Dienstag, 10. Juli 1945: Amerikaner erhängen fünf Deutsche in Aufzugsschacht

Treu zu ihrem Volk, auch in der Kriegsgefangenschaft in Amerika, jäteten Deutsche Soldaten mehrere Informanten aus ihren Reihen.
Im Sommer 1945 gab deshalb das US-Regime den Befehl zur Ermordung der Deutschen Kriegsgefangenen Walter Beyer, Berthold Seidel, Hans Demme, Wilhelm Scholz und Hans Schomer. Diese hatten bloß ihre Pflicht getan und einen Verräter aus ihren Reihen entfernt.

Die Gefangenen wurden im Aufzugsschacht eines alten Warenlagers in Fort Leavenworth (Kansas) erhängt.




 An der selben Stelle erhängte das US-Militär wenige Wochen später neun weitere Deutsche Soldaten, ebenfalls weil sie Informanten austilgten:


"'What I did was done as a German soldier under orders,' Rudolf Straub said just before his execution.
'If I had not done so, I would have been punished when I returned to Germany."
In 1944, Straub and another German soldier had beaten Horst Guenther to death at a POW camp in Aiken (South Carolina)."

"In another case, 7 captured submariners beat, choked and hanged Werner Dreschler, an inmate who had given the Americans information about German U-boat tactics. They believed Dreschler's action had caused the deaths of their comrades at sea."
Quelle:
https://web.archive.org/web/20060818...ar98/0037.html


Bei den neun erhängten Deutschen handelte es sich um Erick Gauss und Rudolf Straub, sowie um die U-Boot-Matrosen Helmut Fischer, Fritz Franke, Guenther Kuelsen, Heinrich Ludwig, Bernhard Reyak, Otto Stengel und Rold Wizuy (Namen enthalten möglicherweise Schreibfehler).
Quelle:
https://web.archive.org/web/20080828...executions.htm.




Grabstein von Willi Scholz im Fort Leavenworth Military Prison Cemetery. Quelle: Wikimedia Commons


 Ehrloses US-Regime wartet bis nach der Kapitulation der Wehrmacht:

Die Deutschen Kriegsgefangenen wurden erst nach der Kapitulation gehängt. Denn die Deutsche Regierung hatte dem US-Regime vorher damit gedroht, im Gegenzug Amerikaner zu töten, falls die USA sich an Deutschen Kriegsgefangenen vergreifen.

Deshalb setzten die amerikanischen Machthaber die Hinrichtungen aus, bis die Deutsche Regierung zerstört war:



"'The executions were delayed until Germany surrendered because the Nazis had threatened to execute American POWs in retaliation', said John Reichley, a historian at Fort Leavenworth."
...
"All 14 German POWs had been court-martialed and found guilty of murder. On July 10, 1945, after Germany's surrender, 5 were hanged in an old warehouse elevator shaft at the US Disciplinary Barracks. They were convicted in Oklahoma for a murder at a POW camp there. Within a week, 2 others were hanged in the same shaft. 7 others were executed on Aug. 25, after World War II had ended with Japan's surrender."
Quelle:
https://web.archive.org/web/20060818...ar98/0037.html



Wir vergessen unsere Helden nicht:

Warum dürfen wir unsere Geschichtsschreibung nicht anderen überlassen?

Adolf Hitler erklärt es in Mein Kampf (Buch 2, Kapitel 2, Abschnitt 'Grundsätze für den Geschichtsunterricht'):

"Denn man lernt eben nicht Geschichte, nur um zu wissen, was gewesen ist, sondern man lernt Geschichte, um in ihr eine Lehrmeisterin für die Zukunft und für den Fortbestand des eigenen Volkstums zu erhalten."

Sonst wird das Deutsche Volk bis zum letzten Blutstropfen ausgebeutet.

Auch das "Auswärtige Amt" bestätigt, wie wichtig die BRD-Vasallendienste für die US-Schergen sind:

"Deutsche militärische Beiträge im Rahmen der Krisen- und Konfliktbewältigung sind für die Vereinigten Staaten militärisch nicht nur relevant, sondern militärpolitisch von hoher Bedeutung.
[...]
Die beiden einzigen, nicht in den USA stationierten militärischen Regionalkommandos der US-Streitkräfte (von insgesamt sechs) befinden sich in Stuttgart. Das größte Militärhospital der USA außerhalb des eigenen Landes befindet sich bei Landstuhl und ist unter anderem die erste Station für im Einsatz verwundete US-Soldaten."
Quelle:
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Au...eral_node.html


Kommentare