Umvolkung – Die Beseitigung der völkischen Exklusivität der Deutschen

Achtung, dieser Artikel ist für gehirngewaschene-unter-50-Jährige, weichgekochte Systemlinge, linksversiffte Trotzkisten und unpatriotische christliche Rechtskonservative schwer zu ertragen. Er soll verstören und den Finger in die Wunde legen. Dabei hält er sich einfach nur genau an Fakten, ist gut recherchiert, zitiert fast ausschließlich Leitmedien und Politiker und zeigt wieder mal die Dekandenz der Deutschen auf, die zum Aussterben verdammt sind. Wie bald auch alle anderen Ur-Europäer.
Ich zitiere:
Die Wahrheit macht Euch frei.
– Jesus

Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.
Benjamin Franklin
Die Realität wird vielen schmerzen, aber Sie haben es selbst so weit kommen lassen…
Wir alle wissen, dass man uns Deutschen noch keinen Friedenvertrag gewährt hat. Also ist das Kriegsziel Nummer eins des 2. Weltkriegs, „die Beseitigung der völkischen Exklusivität der Deutschen“ noch immer in Kraft. Dieses Kriegsziel sollte durch die Ansiedlung von Fremdbevölkerungen in einer Größenordnung von etwa hundert Millionen Menschen erreicht werden.


Der für dieses Todesprogramm noch vor wenigen Jahren zuständige jüdische Sonderberater der Vereinten Nationen, Joseph-Alfred Grinblat, legte in diesem Zusammenhang fest, dass zu den in der BRD bereits vorhandenen 40 Millionen Fremdbevölkerungen noch weitere 44 Millionen gepresst werden müssen. [2]

Teilnehmer auf Pegida-Demonstrationen zitierten das offizielle Kriegsziel der Alliierten zur „Beseitigung“ (abolish) der Deutschen und riefen aus: „Die Deutschen sollen nach dem System der Lüge und des Todes mit der Multikultur-Politik eliminiert werden.“
Ich frage: Die Deutschen? Nein, nicht nur die, sondern alle europäischen Urvölker. Konzentrieren wir uns jedoch hauptsächlich auf die BRiD GmbH und die Politikmarionetten.
Der Vorwand hieß und heißt „Überalterung“ der echten europäischen Bevölkerungen und der „Bedarf an Arbeitskräften“. Doch im Sog der globalistischen Finanzvernichtung gibt es noch nicht einmal Arbeitsplätze für die schon hier lebenden Menschen.
Diese Kriegspropaganda kann man also mit Fug und Recht als die „Lügen des Todes“ bezeichnen, denn sie dient heute als Vorwand für die ethnische Vernichtung der Deutschen und der Weißen in Europa.

Nach dem globalistischen Konzept der Agenda 2020 und NWO werden nämlich in Zukunft nur noch 20 Prozent der arbeitsfähigen Menschen Arbeit finden können, der Rest soll dahinvegetieren. Und das ist offiziell: „20 Prozent der arbeitsfähigen Bevölkerung würden im kommenden Jahrhundert ausreichen, um die Weltwirtschaft in Schwung zu halten. ‚Mehr Arbeitskraft wird nicht gebraucht‘, meint Magnat Washington SyCip“. [3]

Und von Überalterung der deutschen Bevölkerung zu reden, der man mit ausländischen Invasions-Massen entgegenwirken wolle, um die Renten zu garantieren, dürfte wohl als vollendete Chuzpe zu werten sein.
Die politischen Führungen in Europa, die die im Auftrag von USrael geforderte Frauendiskriminierung gesetzlich festgeschrieben haben (auf erziehende Mütter wird herabgeschaut), einhergehend mit der Kürzung der Einkommen, haben damit erreicht, dass immer weniger Kinder geboren werden, außer fremdländischen natürlich. Seit die Löhne im Rahmen des globalistischen Terrors derart gesenkt wurden, dass ein einziges Familieneinkommen nicht mehr ausreicht, um eine Familie zu ernähren, werden die Frauen sozusagen zur Arbeit gezwungen, was für die Teufel der Welt doppelte Einnahmen durch Steuerabgaben garantiert, die zum Beispiel in Form von Euro- und Bankenrettungen abgesaugt werden können. Das Sklavenlos der Frau hat natürlich zur Folge, dass es immer weniger Nachwuchs gibt. Mehr noch, um die Eliminierung der Deutschen komplett zu machen, wurde der Massenmord im Mutterleib mit der entsprechenden Propaganda systematisch erhöht.

Seit die Einfuhr fremder Menschenmassen in Europa und insbesondere Deutschland mit Beginn der 1970er Jahren nach Kräften gefördert wurde, nahm auch die Propagierung des massenhaften Kindermordes zu.
In den vergangenen 40 Jahren wurden 6 Millionen Kinder in Deutschland, die wehrlosesten Geschöpfe überhaupt, im Mutterleib ermordet. Kirchenvertreter wie der mutige Kardinal Joachim Meisner hat man wegen seiner Anprangerung des Kinder-Genozids medial derart beschimpft und verunglimpft, bis in die Kraft verlies, gegen den „Satan“ in Rom anzukämpfen.
Zum Auftakt der Feierlichkeiten zum 750jährigen Kölner Domjubiläum 1998 sagte Kardinal Meisner:
„Wo ist unser Volk hingeraten? In eine vaterlose, mutterlose und kinderlose Gesellschaft. Hat unser Volk jemals moralisch so tief gestanden? Wir haben den Glauben an das Kind von Bethlehem weithin verloren, und als Konsequenz haben wir mehr Särge als Kinderwiegen im Land.“
Und Johannes Dyba, ehemals Diplomat des Heiligen Stuhls und Erzbischof von Fulda, verstarb im Jahr 2000 plötzlich und unerwartet, als auch er damals den Genozid der ungeborenen Kinder und die Gleichstellung des Abartigen mit dem Natürlichen (Homo-Ehe) angeprangert hatte.
Dass der fortgesetzte Massenmord der vollkommen unschuldigen Kinder nicht angeprangert wird, schulden wir dem neuen Chef der „Synagoge des Satans“, genannt Papst Franziskus. Dieser Mann, der jüdischen Rabbinern als Zeichen seiner Unterwerfung so gerne die Hand küsst, sanktioniert durch sein beredtes Schweigen den Massenmord den ungeborenen Kinder mit dem Ziel, in Deutschland Platz für die Schiffsladungen afrikanischer „Bereicherer“ zu machen.
Die Armut, die uns das Wall-Street-System in Zusammenarbeit mit der BRD-Kollaboration heimsucht, kann durch mutige und charakterfeste Regierungen jederzeit korrigiert werden, doch die Multikultur vernichtet uns alle, endgültig.

Franziskus, der Vorsteher der „Synagoge des Satans“ in Rom, arbeitet eng mit Barbara Spectre, der jüdischen Chef-Propagandistin zur Eliminierung der weißen Menschheit Europas zusammen. Das in Schweden von den jüdischen Organisationen gegründete Institut PAIDEIA (The European Institute for Jewish Studies in Sweden), das in Europa die „Einsicht“ durchsetzen soll, die weißen Menschen müssten durch Multikultur abgeschafft werden, wird von Rabbi Philip Spectre und seiner Frau Barbara Lerner-Spectre geleitet. Barbara Spectre erklärte 2010 vor den Kameras des schwedischen Fernsehens (Wortlautmitschrift) ihren Auftrag so: „Europa wird nicht mehr der Kontinent von monolithischen Gesellschaften sein, wie es einmal bis ins letzte Jahrhundert gewesen ist. Und Juden werden im Zentrum dieser Transformation stehen.

Es wird eine gewaltige Transformation in Europa durchzuführen sein. Die Europäer wechseln jetzt in einen multikulturellen Modus und Juden wird man übel nehmen, dass sie die führende Rolle in dieser Transformation einnehmen.“
Der Genozid am deutschen Volk, der mit der Anlockung von Asylanten in den 1970er Jahren begann, wird durch die Ausrottung von Millionen von Kindern im Mutterleib mit einer beispiellosen Vernichtungskraft verstärkt und nunmehr mit Hilfe der Humanitäts-Lüge zur Hereinholung von Millionen von sogenannten Kriegs- und Armutsflüchtlingen auf die Spitze getrieben. Diese Politik soll uns endgültig als Volk den Todesstoß versetzen.

Ansatzweise ist allerdings etwas geschehen, was für die Systemlügner und Handlanger des Großen politischen Todesprogramms neu ist. Der vom System als moralisch-geistiger Volltrottel eingeschätzte deutsche Gutmensch scheint doch noch etwas von der natürlichen Widerstandsgenetik der Natur bewahrt zu haben. Überall in der BRD beginnen die Menschen derzeit gegen das über sie gesprochene Todesurteil zu marschieren.

Von den vom System gepachteten primitiven Hooligans einmal abgesehen, die in Köln wegen ihrer zur Schau gestellten Dummheit wirkungslos bleiben müssen, begannen vor wenigen Wochen wenige hundert Menschen gegen das ihnen zugedachte Untergangsschicksal in Dresden zu marschieren. Daraufhin erhielt der sächsische Innenminister Markus Ulbig (CDU) aus dem Kanzleramt einen Anruf mit dem klaren Auftrag, den beginnenden Widerstand mit „drastischen Worten“ öffentlich zu brandmarken. Ziel war, den Normalbürger mit der Drohung abzuschrecken, er würde von der Offizial-Politik künftig als „Nichtmensch“ betrachtet, sollte er sich dem Protest gegen das ihm zugedachte Schicksal anschließen. Uhlig ging zur Sache und bezeichnete die völlig unpolitischen Deutschen, die sich dem Widerstand anschlossen, als „Ratten“. Die in Dresden Demonstrierenden waren Deutsche, keine Parteigänger irgendwelcher politischen Gruppierungen. Mehr noch, sie distanzieren sich sogar politisch-korrekt von sogenannten rechten Parteien. Dennoch sind sie für Merkel und Konsorten nichts weiter als Ratten:
„Lediglich Innenminister Markus Ulbig (CDU) sprach Klartext und nannte die Organisatoren der Demos ‚Rattenfänger'“. [4]
In Dresden kamen am 1. Dezember 2014 bereits 10.000 Menschen zusammen, die gegen ihren verplanten ethnischen Tod demonstrierten. Kurz danach waren es schon 20.000, und der Funke ist bereits auf andere Städte übergesprungen. Vielleicht ist dies der Beginn einer Freiheits-Revolution, ähnlich der von 1848/49. Pegida-Initiator Lutz Bachmann rief Marschierern in Dresden zu:
„Ich schätze mich glücklich, von so vielen ‚Ratten‘ wie euch umgeben zu sein. Ja, ihr seid laut Innenminister Ulbig Ratten“.
Der Justizminister der Bereicherungs-Republik-Deutschland (BRD), Heiko Maas, ging noch einen Schritt weiter:
Er nannte die Deutschen wegen ihrer Angst vor dem Köpfe-Abschneidenden-IS „widerwärtig, abscheulich und eine Schande“.

Herr Maas, die einzigen Deutschen, die widerwärtig, abscheulich und eine Schande für das Menschengeschlecht sind, sind Typen wie Sie und jene, die gegen die Pegida-Demonstrationen und ihre eigenen Wähler hetzen.
Auch der Anführer der satanistischen Pfaffen-Fraktion, der Bamberger Erzbischof Schick, forderte die Vernichtung der Deutschen „im Namen Gottes“. Erstaunlich, dass ihm sogar von der Hetz-FAZ widersprochen und das Anliegen der Pegida-Demonstranten gerechtfertigt wurde, und zwar mit klaren Worten:
„Gegen was soll ein Christ demonstrieren dürfen, wenn nicht gegen die „Islamisierung Europas“? … Ein Christ darf, wie jeder Bürger, pointiert zum Ausdruck bringen, dass er nicht unter islamischer Herrschaft leben will. … Deutsche Politiker jeder Partei bestätigen Tag für Tag, dass es seit Jahren mehr als ein Problem mit Terror und Gewalt unter dem Banner des Islams gibt – und nicht unter dem des Christentums.“ [6]
Dass sich diese Bewegung politisch-korrekt von Nationalen, Rechten und sogenannten Nazis distanziert, ist nur gut.
Denn damit wird unter Beweis gestellt, dass die so schrecklich verfolgten und verunglimpften Nationalen immer schon recht hatten, denn etwas anderes als diese Normal-Bürger, die jetzt zu Tausenden protestieren, wollen die sogenannten bösen Neonazis auch nicht. Und wenn der „Normalbürger“ heute anfängt seine Haut zu riskieren, um das Leben seiner Kinder so zu bewahren, wie er selbst es möchte und immer kannte, umso besser.
Selbst die Spruchbänder „wir sind das Volk“, also »wir sind das deutsche Volk«, werden mittlerweile vom BRD-Normalbürger stolz hochgehalten.

So lange aber die Lügen über Adolf Hitler akzeptiert und täglich heruntergebetet werden, muss auch die Pegida-Bewegung letztlich erfolglos bleiben.
Denn man findet immer etwas, das mit Adolf Hitler in Verbindung gebracht werden kann. Allein die Tatsache, dass man sich zur Erklärung genötigt sieht, „wir sind keine Nazis“, bedeutet bereits ein indirektes Schuldeingeständnis. Damit stellen sich die im Recht stehenden Demonstranten selbst unter Anklage. Allein die Tatsache, dass „Pegida“ das Wort „Abendland“ enthält, führt dazu, dass die Bewegung schon jetzt auf die Hitler-Ebene gehoben wird.
Die FAZ stellt den direkten Zusammenhang zwischen Pegida und Hitler über den Begriff „Abendland“ her:

„Nach der Niederlage von Stalingrad bedienten sich die Nazis der von den Katholiken seit der Romantik geprägten Abendlandidee, um den Krieg im Osten als von Deutschland geführten Kampf des gesamten westlichen Europas gegen den Bolschewismus darzustellen. … Der Tagesbefehl Adolf Hitlers von Ende Januar 1943, unmittelbar nachdem Stalingrad verloren war, lautete: ‚Die Armee hält ihre Position bis zum letzten Soldaten und zur letzten Patrone und leistet durch ihr heldenhaftes Ausharren einen unvergesslichen Beitrag zum Aufbau der Abwehrfront und zur Rettung des Abendlandes'“. [7]
Das muss man sich mal vorstellen, die Systempresse selbst stellt solche Analogien her. Nicht die Nationalen.
Ohne dass die Geschichtslügen über Hitler aufgedeckt werden, ohne dass die Deutschen Beweise, statt Lügen verlangen, ohne dass verlangt wird, die strafrechtliche Verfolgung der Wahrheit über die Hitlerzeit zu beenden, wird jedes noch so berechtigte Aufbegehren im „Hitler-Keim“ erstickt oder mit der Nazi-Keule erschlagen.

Da nützt es gar nichts zu jammern „aber wir sind doch keine Nazis“. Ohne die Wahrheit über die Hitlerzeit ist kein wirkungsvoller Widerstand gegen Unrecht, Despotie und Volksvernichtung möglich.
Aufgeschreckt vom bislang nicht gekannten Widerstand der Deutschen gegen den an ihnen verübten Völkermord im Endstadium, wurde von der CSU eine menschenfeindliche Droge gebraut, mit der die Saudummen ruhig gestellt werden sollen.
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer, wahrscheinlich neben Merkel einer der politisch-charakterlosesten Gestalten in der BRD, verbreitet die menschenfeindliche Parteitags-Forderung, die von ihm hereingelockten Ausländer müssten in Zukunft sogar in ihren Familien deutsch sprechen.
Ja was soll dieser Schwachsinn?

„Migranten sollen in der Familie und in der Öffentlichkeit grundsätzlich deutsch reden. Das und mehr will die CSU auf ihrem Parteitag beschließen.“ [8]
Die aus der BRD beim IS kämpfenden Massenmörder sprechen alle perfekt deutsch. Die sind das Problem. Nicht die Flüchtlinge!!
Menschen die Muttersprache de facto verbieten zu wollen, ist gleichzusetzen mit Völkermord. Die Nationalen sind immer für eine Erhaltung der eigenen Wurzeln. Auch wenn es fremde sind. Das haben die Gutmenschen aber nie begreifen wollen.
Allerdings handelt es sich bei der Seehofer-Propaganda nur um eine weitere Lügen-Droge, mit der die Deutschen auf dem Weg zu ihrer multikulturellen Hinrichtung ruhig gestellt werden sollen.
Seehofer beweist aber mit dieser verbrecherischen Forderung, den Menschen ihre Muttersprache zu rauben, wie völkermörderisch die sogenannte Ausländer-Integration ist.

Das grausame Ende der multikulturellen Sackgasse ist erreicht. Nicht integriert werden diese Zustände zum Völkermord an den Deutschen führen. Und zu dem der Ur-Völker in ganz Europa.
Die Globalisierung wollen eine braune homogene Masse in der EU haben. So können sie mit weniger Widerstand ihre Geschäfte mache. Und einen ganzen Kontinent lenken.
Mehr noch, dieser Völkermord an den Deutschen findet gemäß Akif Pirinçci bereits in „veritabler“ Form statt.

Und selbst bereicherungsintegriert wird es zu einer deutschen Totalverarmung, zu Bereicherungs-Seuchen und zu kulturellem Völkermord an den Bereicherern kommen. Wenn Seehofer die Deutschen schützen wollte, würde er die Aufnahme von sogenannten Flüchtlingen verbieten und die Rückführung der Millionenmassen in Angriff nehmen. Nur echte Kriegsflüchtlinge müssen wir aufnehmen. Und davon weit mehr als bisher.
Aber es handelt sich bei diesem Mann um jenen BRD-Ministerpräsidenten, der als erster zur Anlockung von Bereicherer-Flutwellen Bargeld an die Asylbetrüger auszahlte [9] und vorschlug, die Unterbringung der Massen per Gesetzeszwang in deutschen Wohnungen vorzunehmen.

Dem Merkel-System des Bösen wird es offenbar Angst.
Die Lügen-Hetze im Fernsehen nimmt Ausmaße an, die selbst der gefälligste politische BRD-Volltrottel als Lüge erkennen muss. In der Maischberger-Hetzsendung vom 26. November 2014 („Angst vor Flüchtlingen“) verstieg sich die Profi-Lügnerin in die mit Leichenbittermine vorgetragene Behauptung, mit den Deutschen könne etwas mental nicht Ordnung sein, denn bei einem 80-Millionen-Volk würden 200.000 Flüchtling doch nichts ausmachen. Alt-Satanist Heiner Geisler stimmte empathisch zu.
Richtig ist, es leben in der BRD etwa 80 Millionen Menschen, davon sind aber nur noch etwa die Hälfte Deutsche. Bereits 1997 waren etwa 30 Millionen Fremde in Deutschland. „Rund 29 Millionen Menschen strömten zwischen 1950 und 1997 als Arbeitsmigranten, nachziehende Familienangehörige oder Asylbewerber in die Bundesrepublik“. [11] Und schon vor mehr als 20 Jahren brüsteten sich die Funktionäre der türkischen Organisationen damit, dass in der BRD bereits mehr als 5 Millionen Türken lebten:
„Wir können mit Stolz registrieren, dass mehr als 5 Millionen Türken in Deutschland leben“ und ihre Kultur erhalten. [12]

Diese Invasionsmassen, die schon damals über die Deutschen hergefallen sind, haben aber seit dieser Zeit noch gewaltig zugenommen.
Das Statistische Bundesamt gibt allein für die Jahre 1991 bis 2013 noch einmal 21 Millionen „Zuzüge“ an, das sind im Jahresdurchschnitt 1,8 Millionen „Zuwanderer“.
Mit anderen Worten sind also zu den im Jahr 1997 schon vorhandenen Bereicherern bis heute noch einmal über 30 Millionen dazugekommen.
Gleichzeitig sind einige Millionen Deutsche ausgewandert, was den Eliminationsprozess gegen die Deutschen nur noch verschärft.

Selbstverständlich gibt die Statistik auch ausländische „Fortzüge“ aus Deutschland an, aber das sind meistens Bewegungen auf Zeit. Beispielsweise eine türkische Familie geht für mehrere Monate in die Türkei und kommt dann wieder zurück.
Allein im Jahr 2014 entstand mit 450.000 neu angekommenen Bereicherern eine weitere Großstadt in der BRD als eine Art Brückenkopf gegen die Restdeutschen. Das Land wird zersiedelt, der Lebensraum für die Deutschen massiv beschnitten und das Geschaffene vernichtet. Das hat natürlich Folgen, denn die Bereicherer sollen auf keinen Fall in Zelten untergebracht werden. Seit die offizielle Politik die Zwangsunterbringung von Bereicherern in deutschen (nicht in ausländischen) Privatwohnungen quasi beschlossen hat, macht auch der Groß-Lump Grass dafür Werbung:
„Grass für ‚Zwangseinquartierung‘ von Flüchtlingen. Literaturnobelpreisträger Günter Grass halte auch Zwangseinquartierungen für eine Option, sagte der 87-Jährige am Mittwochabend in Hamburg bei einer Veranstaltung der Schriftstellervereinigung PEN. Sollte es Notfälle bei der Unterbringung von Asylbewerbern geben, müsse man auch darüber nachdenken.“ [13]
Selbstverständlich geht Herr Grass ebenso wenig mit gutem Beispiel voran, wie die Politiker, die die Zwangsunterbringung betreiben. Unsere Politiker, und Herr Grass, verbarrikadieren sich mit ausreichend Polizeischutz sehr wirksam vor den Bereicherern. Bereichert soll der deutsche Steuer- und Abgabenkuli werden, nicht aber die Damen und Herren Politiker, Kapitalisten und Pfaffen aller Coleur.

Aber nicht nur die Profi-Lügnerin Sandra Maischberger wurde in den Kampfeinsatz gegen die Deutschen geschickt, sondern auch Frau Frauke Petry von der AfD, die in der Maischberger-Sendung ebenfalls die „Bereicherung“ noch erhöhen wollte, nur hie und da eine Minimalkorrektur sehen möchte. Frau Petry hat sich auch nicht gegen die Zwangsunterbringung von Bereicherern in deutschen Wohnungen gestellt. Das beweist einmal mehr, dass alle Parteien außerhalb der NPD unter falscher Flagge operierende System-Parteien sind. Sie arbeiten maßgeblich am deutschen Untergang mit, das ist keine Frage.

Man muss sicher nicht die NPD mögen. Aber die hat als Einzige immer schon die Wahrheit gesagt und wurde dafür öffentlich mit der Nazi Keule hingerichtet.
Neben der Zahlenlüge von Maischberger, 80 Millionen Deutsche hätten nur 200.000 Bereicherer zu verkraften, wurde in aller Eile auch noch eine sogenannte wissenschaftliche Studie zusammenfabriziert, die beweisen soll, dass die Deutschen von den Bereicherern hochgradig profitieren würden.
„Mehr Einnahmen als Ausgaben: Ausländer bringen Deutschland Milliarden. … Insgesamt sorgten die 6,6 Millionen Menschen ohne deutschen Pass so für ein Plus von 22 Milliarden Euro. ‚Deutschland profitiert finanziell also beachtlich von seiner ausländischen Wohnbevölkerung‘, heißt es in der Studie“. [14]
Das muss man sich erst einmal auf der Zunge vergehen lassen. Die in der BRD steuerzahlenden Ausländer werden in der Studie mit 6,6 Millionen angegeben. Die etwa 40 Millionen von Sozialhilfe lebenden Bereicherer werden aber ausgeblendet. Aber die sind es, die dem deutschen Steuertrottel nicht nur seine wirtschaftliche Existenz, sondern auch seine Alters- und Krankenversorgung rauben.
„Sozialversicherung fehlen vier Milliarden Euro“. [15]
Tatsächlich sind alleine die Bundesschulden, und das ist noch der geringste Anteil der Bereicherer-Kosten, zur Hälfte als Sonderkosten für die Alimentierung der Bereicherer entstanden:

„Eine Billion Euro Sonderschulden aber hatte Deutschland bereits 2007 für Migranten, die mehr aus den Hilfesystemen entnehmen, als sie aufgrund schlechter Schulleistungen und anderer Handicaps in sie einzahlen können. Auf jeden der 25 Millionen vollerwerbstätigen Nettosteuerzahler fallen allein für diese historisch einmalige Aufgabe 40.000 Euro Schulden.“ [16]
Bereits 1997 kosteten uns die Bereicherer im Jahr 100 Milliarden Mark:
„Die Kosten für Asylbegehrende (nur zirka 5 Prozent sind politisch Verfolgte) betragen jährlich über 100 Milliarden Mark.“ [17]
Im Jahr 2014 geht das gegen die Deutschen gesponnene Vernichtungsnetzwerk so weit, dass sogar türkische Millionäre in der BRD Hartz-IV kassieren. [18]
Somit müssen die Deutschen für die unvorstellbaren Schuldenaufnahmen der Länder und Gemeinden im Jahr mit etwa 400 bis 500 Milliarden Euro für die Bereicherer-Alimentierung haften.
„Das deutsche Sozialsystem kostet im Jahr 700 Milliarden Euro“. [19]
Und und wie groß ist der Anteil der Bereicherer an den 700 Milliarden Euro Sozialkosten im Jahr?:
„Im Klartext bedeute dies also: 70 Prozent der bei uns lebenden ausländischen Mitbürger stütze das Sozialsystem nicht durch seine Arbeitskraft, sondern sei vielmehr auf dessen Hilfe angewiesen“. [20]
Im Jahr 2013 beliefen sich die den Deutschen aufgebrummten Kosten für Sozialleistungen aber schon auf 812 Milliarden Euro. [21]
Man lege bei der Berechnung der Bereicherer-Alimentierung die 70 Prozent Anspruchssteller den 812 Milliarden Euro aufgebrachten Sozialleistungen zugrunde, dann weiß man, wieviel der deutsche Steuer- und Abgabentrottel für die Alimentierung der sogenannten Flüchtlinge aufbringen muss. Dazu ein weiteres Beispiel:
„90 Prozent der Libanesen kriegen Hartz IV“. [22]
Nochmal: Der Deutsche verliert durch die multikulturelle Todespolitik nicht nur seine eigene Identität, seine ethnische Existenz, sondern auch noch seine verdiente Renten- und Krankenversorgung sowie seinen gesamten Besitz.
Und seine Kinder verlieren ihre Zukunft. Während die Krankenversorgung von angeblichen Angehörigen von in der BRD lebenden Türken und anderer nationalen Gruppen in deren Heimatländern bezahlt wird [23], werden die Kassen der Krankenversicherungen durch die Zunahme von gratis Bereicherungs-Behandlungen (die Sendestaaten schicken ihre Kranken) geplündert, was zu höheren Sterblichkeitsraten für Deutschen in den Gesundheitseinrichtungen führt:
„Krankenhäuser haben ihren Personalstand drastisch runtergefahren. … Um wirtschaftlich über die Runden zu kommen, haben viele Kliniken in den vergangenen Jahren massiv Personal abgebaut. Weil gleichzeitig die Zahl der Patienten zugenommen hat, knirscht es inzwischen gewaltig im Betrieb. Vor allem mangelt es an Pflegern und Schwestern, die für die Betreuung der Patienten auf der Station zuständig sind“. [24]
Wenn man weiß, dass die wie Tsunami-Wogen über uns schwappenden fremden Menschenmassen auch noch mit allen schlimmen Krankheiten angereichert sind, und somit für uns ein Übermaß an Bereicherung darstellen, dann wird das Untergangsszenario nochmal um einiges düsterer. Selbstverständlich darf beim Aufzählen auch nicht die Bereicherung durch Gewaltkriminalität vergessen werden. Die Deutschen sind schon jetzt einem „veritablen Genozid“ ausgesetzt.
Der weltbekannte Buchautor Akif Pirinçci beschreibt, wie die BRD die friedliebenden Massenmorde der in der BRD wirkenden Bereicherer unter Verschluss hält. Mehr noch, die deutschen Opfer werden von der BRD verunglimpft, während die Mörder in Schutz genommen werden. Akif Pirinçci wörtlich:
„Das Muster ist immer gleich. Eine Gruppe oder die herbeitelefonierte Kumpelschar umstellt das Opfer nach der Jagdstrategie, wobei die Delta- und Betatiere stets außen herum laufen und für das einschüchternde Jagdgeheul sorgen und das Alphatier nach und nach von der Beute Stücke abzubeißen beginnt, bis am Ende alle über sie herfallen und sie hinrichten. Die Zahl der solcherlei Weise ermordeten Deutschen wird von offiziellen Stellen bewusst geheim gehalten, es ist aber wohl nicht übertrieben, wenn man taxiert, dass es sich um die Opferzahl eines veritablen Bürgerkriegs handelt“. [25]
Neben all den Kürzungen, wie Rente, Krankenversorgung und öffentliche Sozialeinrichtungen wird für die wunderbare Bereicherungs-Kriminalität auch noch zusätzlich abkassiert. Jeder politisch-korrekte Volltrottel muss für seine so heiß geliebte Bereicherung in Zukunft nicht nur seinen Wohnraum hergeben, sondern auch noch massiv dafür bezahlen, dass die Bereicherer bei ihm zwangsuntergebracht werden.
„Den Deutschen stehen ‚massive Steuererhöhungen‘ bevor. Die Belastung von Lohneinkommen könnte in der laufenden Legislaturperiode um fast 30 Prozent steigen“. [26]
Wir sind schon jetzt bei 70% Steuerquote!
Und es wird schlimmer werden, bis das System zusammenbricht. Aber dann gibt es kaum noch Biodeutsche im eigenen Land.
image
Nun, liebe Gutmenschen, wenn ihr diese für die Deutschen teuren genozidalen Zustände mit euren Demonstrationen beenden wollt, dürft ihr gerne hinaus posauen, dass ihre keine „Nazis“ seid.
Nur wird euch dies wenig nützen, denn wer in der BRD für die deutschen Urrechte, für das Überleben deutscher Kinder eintritt, ist nach gängiger System-Definition ein „Nazi“.
Wer das alliierte Verwaltungskonstrukt (für das kapitulierte Dritte Reich) Namens BRD unterstützt, und dabei freiwillig einen Personalausweis ergattert, ist ein Nazi und wird verwaltet durch die BRD von den Zionisten und Alliierten.
Vielleicht begreift ihr ja kurz vor eurem End-Untergang auch das noch.
Aber ich bezweifel es, aber Besten geht sterben:
Warum die Deutschen Idioten sind – zum Aussterben verdammt

Querverweise

Original Dokument von einem US Think Tank über Migration als Waffe! Das ist der Hammer und zieht Euch die Schuhe aus!
Weapons of Mass Migration – Forced Displacement as an Instrument of Coercion – SI_V9_I1_2010_Greenhill_116
1) Dokumentation „Endlösung der Deutschenfrage“ bei Concept Veritas erhältlich.
2) „Will man aber das heutige Verhältnis zwischen Aktiven und Nichtaktiven bewahren, beläuft sich der Bedarf an ausländischen Arbeitskräften auf nicht weniger als 159 Millionen Menschen, von denen … gar 44 Millionen auf Deutschland entfallen.“ (Libération, Paris, 5. Januar 2000)
3) „Die Globalisierungsfalle“, Rowohlt, Hamburg 1996, S. 12
4) Shz.de, 2. Dezember 2014
5) sueddeutsche.de, 14.12.2014
6) FAZ, 20.12.2014, S. 8
7) FAZ, 21.12.2014, S. 18
8) Welt.de, 05.12.2014
9) „Wegen der weiter steigenden Asylbewerberzahlen sollen die Essenspakete in den Gemeinschaftsunterkünften durch Geldleistungen ersetzt werden“. (merkur-online.de, 30.10.2013)
10) „Asylrecht in Bayern. Sozialministerin Müller offen für Änderungen. … Auch Privatleute sollten Flüchtlinge aufnehmen können.“ (br.de, 27.09.2014)
11) Der Spiegel, Nr. 43/23.10.2000, S. 42
12) FAZ, 17.11.1991, S. 9
13) Welt.de, 27.11.2014
14) spiegel.de, 27.11.2014
15) Welt.de, 17.01.2014
16) FAZ.net, 25.06.2010
17) R. Klenke, FAZ, 14.01.1997, S. 40
18) „Sozialhilfe in Deutschland, Yachten in der Türkei: Reiche Türken prellen EU-Länder offenbar um Millionen Euro“. (Welt.de, 21.05.2012)
19) Die Welt, 22.09.2004, S. 3
20) Die Welt, 18.12.2000, S. 4
21) „Nach einer Aufstellung des Bundesarbeitsministeriums wurden 2013 insgesamt 812,2 Milliarden Euro für sozialpolitische Zwecke eingesetzt.“ FAZ, 23.07.2014, S. 1
22) bild.de, 23.11.2010
23) „Krankenkassen müssen für Eltern von Ausländern in deren Heimat zahlen doch deutschen Krankenversicherten ist die Einbeziehung von Eltern in die Familienmitversicherung verwehrt.“ (Welt.de, 13.04.2003)
24) sueddeutsche.de, 06.12.2014
25) Deutschland von Sinnen. Der irre Kulte um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer, Lichtschlag in der Edition Sonderwege, Manuscriptum und Verlagsbuchhandlung, Waltrop und Leipzig, S. 232/233
26) Welt.de, 07.12.2014
Quelle: globalfire.tv
Dazu ist es immer wieder erhellend, sich die Zitate der BRD Politker anzuschauen:
Forbidden

Zitate von ‚Deutschen‘ Politikern und anderen …

Angela Merkel, Geschäftsführer des Wirtschafts- und Verwaltungsgebietes der BRD (nicht von Deutschland):
…denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit…
Post Scriptum vom 23.07.2013: Der obige Link zum Download der pdf-Datei wurde von der CDU mittlerweile entfernt. Die Datei kann im WayBack von Archive.orgaber noch immer eingesehen werden.
Angela Merkel äußerte sich, anläßlich des initiierten Rituals“islamischen Terroranschlags” vom 11.09.2001 wie folgt:
Es ist Aufgabe der Politik, das Bedrohungsgefühl in der Bevölkerung zu stärken…
(am 03.02.2003 im Präsidium der CDU – Quelle)
fischer-joschka1
Joshua Fishman alias Joschka Fischer alias Joseph Martin Fischer, Atlantiker, CFR-Komplize, ehem. “Die Grünen”:
Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind.
Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen.
Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal, wofür. Es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.
(Fischer 2008 in den USA)
In dem Zusammenhang empfehlen wir Ihnen den Artikel:
Die deutsche Ursache der Finanzkrise
Die Grünen
Der Vorstand von “Bündnis90/Die Grünen” in München:
Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwan-
derungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurück-
drängung des deutschen Bevölkerungsanteils in
diesem Land.
In dubio pro reo, denn das Zitat findet sich auf vielen Internetseiten, ist jedoch mit keiner Quelle belegt.
Die Echtheit des Zitats ist von daher fragwürdig.
Özdemir, Cem - Islamisches Trojanisches Pferd
Cem Özdemir, “Deutsch”-Türke, seit November 2008 Bun- desvorsitzender der Partei “Bündnis90/Die Grünen”, in einem Interview mit dem Tagesspiegel auf die Frage, wie er sich die Zukunft vorstellt:
In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt.
Juergen Trittin
Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen, seit 2012 in den erlauchten Kreis der Bilderberger aufgenommen:
Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitge-
sungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.
Quelle: FAZ in der Druckversion vom 02.01.2005
Joschka Fischer
Joshua Fishman alias Joschka Fischer, ehem. “Die Grünen”:
Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”
Kein wörtliches Zitat Fischers. Mariam Lau charakterisierte in einer Buchbesprechung mit diesen Worten dessen Haltung in einer Rezension zu seinem Buch “Risiko Deutschland” – siehe Mariam Lau, Welt.de
Cohn-Bendit, Daniel
Daniel Cohn-Bendit, ehem. Bündnis90/Die Grünen, von Kindern gerne im Intimbereich berührt – hier ein Video aus dem Jahr 1982 – damals WG-Freund von Joschka Fischer, heute im EU-Parlament unter anderem als Kriegsbefürworter madierend, sinngemäß:
Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen …
… wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.
Quelle: http://archive.org/details/DanielCohn-BenditQuotes
Goering-Eckhardt, Katrin
Katrin Göring-Eckhardt, “Die Grünen”, äußert sich im ARD-“Morgenmagazin” über ihre Haltung zum Thema Flüchtlingspolitik:
Also, ich glaube, das geht ja um zwei Punkte in diesem Bereich. Es geht einerseits darum, sind wir ein Land, was für Migrantinnen und Migranten offen ist, was Leute anzieht. Die wir übrigens dringend brauchen. Nicht nur die Fachkräfte, sondern weil wir, weil wir auch Menschen hier brauchen, die in unseren Sozialsystemen zu Hause sind und sich auch zu Hause fühlen können.
Quelle: ARD-Morgenmagazin vom 09.10.2013 um 7.16 Uhr
Curt Amery, Partei “Die Grünen”:
…dass wir, das heißt die Grüne Bewegung, einen Kulturentwurf anstreben, in dem das Töten eines Waldes verächtlicher und verbrecherischer gewertet wird, als dasVerkaufen von Kindern in asiatische Bordelle
Quelle: Zeitschrift “Natur”, 12/1982, Seite 42
Löchner, Christin
Christin Löchner, Parteimitglied “Die Linke”, in einer Mail vom 20.01.2012 auf einen als Rundschreiben versendeten Verteiler an Johannes Issmer, FDP, in welchem die ständigen Menschenrechtsverletzungen in der BRD thematisiert wurden:
Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod.
Anmerkung dewion24: Wir gehen davon aus, dass diese überaus rassistische Aussage von Frau Löchner nur eine polemische Reaktion war auf die Verteilermail eines sog. “Reichsdeutschen”, der offensichtlich den 12 Jahren der politisch linken National-Sozialisten nachtrauert und im Internet unter dem Pseudonym “Richard Wilhelm von Neutitschein” Artikel verfasst.
In jedem Fall aber möchten wir Frau Löchner vollen Respekt aussprechen, denn diese Frau – die scheinbar ordentlich am Klebstoff alliierter Re-Education geschnüffelt hat – bewies wenigstens den Schneid, in aller Offenheit das zu sagen, was seit 1990 die Agenda der deutschen und allgemein der EU-Politik ist: die Ausdünnung und langfristig sogar völlige Vernichtung der europäischen Ureinwohner zugunsten der NWO.
Helm, Anne
Anne Helm, “Piratenpartei” :
Anne Helm in ihrem Twitter-Account auf die Frage, warum sie denn nicht auswandert, wenn sie ihr eigenes Volk hasst:
Erst wenn der Volkstod beendet ist.
Wir liegen ganz gut im Zeitplan. :)
Am Satzende durfte natürlich der obligatorische Smiley :)nicht fehlen, der ihre diabolische Freude ausdrücken soll.
Gemeinsam mit Anne Helm freut sich ein weiterer Twitter-Nutzer namens Orkan|ÖZDEMIR und Re-twittert dazu:
„und am Ende des Tweets ein :) …köstlich!”
Drese, Stefanie
Stefanie Drese, ‘Rechtsanwältin’ und seit 2011 stellver-tretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, in einer Rede vom 16.11.2011 auf den Antrag der NPD-Fraktion, “den Fortbestand des deutschen Volkes zu bewahren“:
Den Antrag der NPD-Fraktion, den biologischen Fortbestand des deutschen Volkes zu bewahren, lehnen die Vertreter der demokratischen Fraktionen, in deren Namen ich heute spreche, mit aller Nachdrücklichkeit und auf’s Schärfste ab. Dieser Antrag ist rassistisch und menschenverachtend …
Videoquelle: YouTube
Anmerkung dewion24:
Man kann von der NPD halten was man will, es ändert unserer Meinung nach nichts daran, dass die Aussage
der Frau Drese mindestens Diskussionswürdig ist.
Interessant in dieser Hinsicht dürfte auch sein, dass alleFraktionen des Landtags, auch die CDU, mit Frau Drese einer Meinung waren und geschlossen applaudierten.
fischer-joschka-66
Joshua Fishman alias Joschka Fischer, ehem. “Die Grünen”:
Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen
(1982 in der linksradikalen Zeitschrift Pflasterstrand, zitiert in “Nation & Europa, Mai 1999, Seite 7 – Quelle hier)
Der linksradikale “Pflasterstrand” wurde (wen wundert es?) von Daniel Cohn-Bendit herausgegeben. Ein Artikel dazu ist auf der Seite http://www.freiewelt.net zu finden.
Özdemir, Cem
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen über Thilo Sarrazin (Sarrazin hat bis zu 90% Zustimmung in der Bevölkerung):
Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person, sondern der gleich gesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland.
Angela Merkel, Erfüllungsgehilfin der Antlantikbrücke:
Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt!
Video-Quelle: YouTube
Arif Ünal
Arif Ünal, “Deutsch”-Türke, Bündnis90/Die Grünen:
Er forderte im NRW-Landtag die Streichung der EidesformelZum Wohle des deutschen Volkes
Der Antrag wurde von unseren “Volksvertretern” zur Abstimmung angenommen, siehe dieses Video.
Roth, Claudia 5
Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, äußerte sich in einem Wunschdenken zum Tag der Deutschen Einheit wie folgt:
Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.
Roth, Claudia 4
Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, in der „Münchner Runde“ am 5.10.2004 zum Thema ´Angst vor der Türkei´:
Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut.
Videoquelle: YouTube
Anmerkung: Frau Roth hat in geschichtlichen Fragen entweder schmerzhafte Wissenslücken – oder sie hat bewusst die Unwahrheit gesagt. Denn türkische Gastarbeiter kamen erstmals im Jahr 1961 in die BRD – und das auch nur auf
BefehlEmpfehlung der USA. Die Türkei, als Entwicklungsland, wollte seinerzeit die Armut in Anatolien bekämpfen, benötigte dringend Devisen und wandte sich somit hilfesuchend an die Regierung der USA. Daraus entstand ein “Deal”.
Als „Entlohnung” dafür, dass die Türkei, als geostrategisch wichtige Präsenz,
am 31. Oktober 1959 die Aufstellung von US-Raketen des Typs Jupiter erlaubte, wurde der BRD das Anwerbeabkommen türkischer Gastarbeiter
aufgezwungennahegelegt. Das war der “Deal”.
Bevor der erste türkische “Gastarbeiter” seinerzeit die Grenzen durchfuhr, waren die Trümmer des fremden Terrors in Deutschland längst beseitigt.
Eine sehr gut aufgearbeitete chronologische Abhandlung dazu ist auf der Seite von http://www.formelheinz.de zu finden.
Fazit: “Die Türken” haben Deutschland mitnichten wieder aufgebaut !
Nebenbei erwähnt, erhielt die Türkei bis 2006 — genau wie andere Dritt- weltländer, z. B. Ghana — noch Entwicklungshilfe von Deutschland und
lag für einige Jahre sogar auf Platz 1 bis 5 der Empfängerstaaten.
Vural Öger, “Deutsch”-Türke, Inhaber von Öger-Tours, für die SPD im Europa-Parlament sitzend, erklärte bei einem Festessen mit türkischen Landsleuten gegenüber der größten türkischen Zeitung “Hürriyet”:
Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen. Das, was Kamuni Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1529 begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen.
Quelle: Abendblatt.de
Auf allen Titelseiten der größten türkischen Tageszeitung “Hürriyet” steht oben links, unter dem Konterfei des Staatsgründers Kemal Atatürk, stets das Motto “Türkiye Türklerindir“ (übersetzt: Die Türkei gehört den Türken).
Man lasse der Phantasie freien Lauf und stelle sich den Aufschrei vor, wenn in der morgigen Ausgabe der “BILD” für einen Tag das Gleichnis “Deutschland gehört den Deutschen” eingedruckt wäre.
Akkaya Çigdem, “Deutsch”-Türkin, stellvertr. Direktorin für das “Zentrum für Türkeistudien” im Nachrichtenblatt WAZ vom 27.03.2002:
Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen.
Quelle: Der Westen.de
Renate Künast
Renate Künast, Bündnis90/Die Grünen:
Integration fängt damit an, dass Sie als Deutscher mal türkisch lernen!
Quelle: Sendung “Beckmann” vom 30.8.2010
trittin-jurgen22
Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen:
Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land.
Nargess Eskandari-Grünberg
Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, über Migration in Frankfurt (als Antwort auf die Beschwerde von Anwohnern zu Integrationsproblemen mit Ausländern):
Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen
das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.
Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich sogar „ … dann wandern Sie aus. “
Übrigens: Frau Eskandari-Grünberg ist, wegen Verfolgung durch Iran-islamische Torktâzi, im Jahr 1985 in die BRD geflüchtet und wurde freundlich “migriert”. Hierfür vielen Dank für ihren nachträglichen Dank, Frau Eskandari.
Roth, Claudia 6
Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen:
Es gibt keine Deutschen, nur Nicht-Migranten.
Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mache seit 20 Jahren Türkei-Politik.
Wir haben eine multikulturelle Gesellschaft in Deutschland,ob es einem gefällt oder nicht […] Die Grünen werden sich in der Einwanderungspolitik nicht in die Defensive drängen lassen nach dem Motto: Der Traum von Multi-
Kulti ist vorbei.
Cem Özdemir
Sinngemäße Aussage von Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen, auf Behauptung von Susanne Zeller-Hirzel, letzte Überlebende der Weißen Rose (Widerstandsgruppe im sog. “Dritten Reich”):
Wir wollen, dass ganz Deutschland islamisch wird.
Sieglinde Frieß
Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen, vor dem Parlament im Bundestag, laut Druckausgabe der FAZ vom 06.09.1989:
Das Beste wäre für Europa, wenn Frankreich bis an die Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.
Renate Schmidt
Renate Schmidt, damalige Bundesfamilienministerin der SPD, am 14.3.1987 im Bayerischen Rundfunk:
Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses
ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.
Franziska Drohsel
Franziska Drohsel, ehemalige Bundesvorsitzende der Jugendorganisation der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (Jusos der SPD):
Ja also, Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe. Würde ich
politisch sogar bekämpfen.
Video-Quelle: Cicero.tv
Trittin, Jürgen
Jürgen Trittins Meinung zur Aussage des CDU-General- sekretärs Laurenz Meyer: „Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein“, welche der CDU-Mann in Zusammenhang mit der Zuwanderungsdebatte in der Zeitschrift FOCUS äußerte:
Das ist die Flachheit, der geistige Tiefflug, der jeden rassistischen Schläger in dieser Republik auszeichnet.
Quelle: FAZ.net vom 20.03.2001
Übersetzt: Wer irgendwo noch einen Funken Heimatliebe und Zugehörigkeit zu seinen Nächsten verspürt, ist nach Meinung eines Trittin automatisch rassistisch und hat die Neigung zum potentiellen Totschläger. Das natürlich nur, wenn er mit dem Pech beseelt ist, eine unterpigmentierte “deutsche” Mutter zu haben, die von Abtreibung partout nichts wissen wollte. Mit solchen Kainsmalen befleckt, fällt ein Mensch, so deuten wir es, subkutan automatisch in die Trittin’sche Ablage “N” = Nazi!
Trittin war sich in seinen geistigen Ergüssen sogar nicht zu Schade dafür, den CDU-Mann später mit einem Skinhead zu vergleichen.
PS: Danke an diesen Leser für den Tipp.
Joschka Fischer
Joseph ‘Joschka’ Fischer, ehem. “Die Grünen”:
Mit dem Fall der Mauer hat sich gezeigt, dass die DDR
als freiheitliche Demokratie
keine Zukunft hatte […].”
(In seinem Buch “Risiko Deutschland” S. 234)
Merkel, Angela 8
Angela Merkel, CDU, über die zunehmende Gewalt von Ausländern gegen die autochthone Bevölkerung:
… aber wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jungendlichen Migranten besonders
hoch ist …
Merkel, Angela, Dr.
Angela Merkel, CDU, derzeit noch Geschäftsführerin im Wirtschafts- und Verwaltungsgebiet der US-israelischen Außenstelle “Bundesrepublik Deutschland”:
Moscheen werden Teil unseres Stadtbildes sein.
Quelle: FAZ.net vom 18.09.2010
Cem Özdemir
Cem Özdemir auf dem Parteitag der “Grünen” im Jahr 1998 in Bonn/Bad-Godesberg:
Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali.
Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 18.09.2010
M. Walid Nakschbandi
M. Walid Nakschbandi, Muslim, “Deutscher” afghanischer Herkunft und Geschäftsführer der Fernsehproduktions- firma AVE:
Wir kennen Euren inneren Zustand. Dafür haben wir einen Blick und die nötige Sensibilität. Und da wir Euch kennen, werden wir uns auf Euch nicht mehr verlassen. Wir gehen unseren Weg und der ist schmerzlich und voller Dornen, aber am Ende erfolgreich.
Hinweis dewion24: Er meint die westliche Dekadenz, die unsere Gesellschaft unweigerlich in den Abgrund führen wird. Er hat leider Recht.
[…]
Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben
ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität.
[…]
Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der ‚Bill Gates’ Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch.
[…]
Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.
Özdemir, Cem - Islamisches Trojanisches Pferd
Cem Özdemir:
Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen.
Quelle: Cem Özdemir während des Bundestagswahlkampfes 1998 in einem Pressegespräch mit der türkischen Zeitung Hürriyet in München, zitiert in: “DIE WELT”, 10.09.1998
und Focus, 38/1998
Demirel, Suleyman
Süleyman Demirel, ehem. Premierminister der Türkei, im Jahr 1993 an den Bundeskanzler Helmut Schmidt:
Bis zum Ende des Jahrhunderts müssen wir noch fünfzehn Millionen Türken nach Deutschland exportieren
Helmut Schmidt wehrte ab: „Das wird nicht stattfinden, das werden wir nicht zulassen“
Doch Demirel beharrte:
Warten Sie mal ab. Wir PRODUZIEREN die Kinder, und Ihr werdet sie aufnehmen
(Quelle: Druckausgabe der Wochenzeitung “DIE ZEIT”, Heft “Zeit-Punkte”, Nr. 1/1993)
Ibrahim El-Zayat
Ibrahim El-Zayat, Muslim und “Deutscher” ägyptischer Herkunft sowie Präsident der „Islamische Gemeinschaft in Deutschland” (IGD e.V.):
Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir! Wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken.
[…]
Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundes- kanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungs- gericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben, dass im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert.
(man beachte: er spricht hier nur von Rechten für Muslime, nicht von unseren Rechten als Kuffar = Lebensunwerte)
[…]
Dieses Land ist auch unser Land und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen.
Quelle: Jugendmagazin der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr.1/9,1996, Seite 2
Update vom 28.12.2011: die Quelle wurde leider gelöscht, ist mittlerweile sogar nicht mehr in der Rückwärts-Suche von archive.org erreichbar.
 Quelle: http://www.dewion24.de/?page_id=3673

Comments system

Disqus Shortname