FAKTEN ZUR ZUWANDERUNG - AFRIKANISCHE WIRTSCHAFTSFLÜCHTLINGE ÜBERRENNEN EUROPA

Kriminelle Schlepper nutzen die Gunst der Stunde und die politische Unfähigkeit der Europäischen Union.

Bereits heute sieht es in westdeutschen Großstädten wie Hamburg, Westberlin, Frankfurt, Köln, Mannheim, Offenbach, Duisburg, Saarbrücken usw aus wie in New York und nicht mehr wie in Deutschland. Aber was gerade aktuell auf Europa und damit vor allem auf Deutschland zugerollt kommt ist geradezu apokalyptisch. Nach aktuellen Presse-Berichten stehen bereits Dutzende, wenn nicht Hunderte von Flüchtlingsbooten für eine Überfahrt von der afrikanischen Küste in Richtung Lampedusa und Sizilien bereit. Die professionellen Schlepper warteten nur noch auf besseres Wetter und weniger Seegang. 

Viele dieser Armutsflüchtlinge aus aller Welt zieht es nach Deutschland, weil bei uns die SOZIALEN HILFEN FÜR FLÜCHTLINGE abenteuerlich hoch sind. Uns befreundete EU-Staaten (zum Beispiel Italien, Griechenland und Frankreich) unterstützen diese Begehrlichkeiten sogar noch, indem sie hilfsbereit bedürftige Flüchtlinge (Afrikaner, Roma usw.) in unser Land schleusen (ganz im Widerspruch zu geltenden EU-Verträgen). 
Da es sich zum Beispiel bei Afrikanern um reine Wirschaftsflüchtlinge handelt, die keine reale Chance haben jemals in Europa und Deutschland als Asylanten anerkannt zu werden, versuchen uns die bundesdeutschen Medien und die "BRD Politiker" bereits seit Monaten darauf vorzubereiten, man könnte diese Menschen als Zuwanderer für Deutschland gebrauchen.

DAS IST ABER GELOGEN ! DENN DEUTSCHLAND BRAUCHT KEINE WEITERE ZUWANDERUNG. -- HIER MAL EIN PAAR FAKTEN ZUM THEMA ZUWANDERUNG

1. Es ist einfach nicht wahr, dass wir weitere Zuwanderer brauchen! Ein Fünftel der deutschen Bevölkerung hat bereits einen Migrationshintergrund DAS REICHT VOLLKOMMEN AUS ! Zumal sich dieser Anteil ganz von allein wegen der stark unterschiedlichen Geburtenraten weiter erhöhen wird. Bereits jetzt sind auf westdeutschen Schulhöfen kaum noch Deutsche Kinder zu sehen.

2. Es ist einfach nicht wahr, dass unsere Wirtschaft auf eine weitere Zuwanderung angewiesen ist! Den vorgegaukelten angeblichen Facharbeitermangel in der Bundesrepublik den gibt es gar nicht! Ohne stete Zuwanderung von billigen Arbeitskräften hätte der freie Markt Leiharbeitsfirmen und Mini-Jobs bereits von ganz alleine entsorgt. Die dadurch entstandenen Ungerechtigkeiten bei der Entlohnung von Arbeitern und Angestellten in Deutschland wären dann längst beseitigt.


 3. Es ist auch nicht wahr, dass die Wirtschaft der BRD in der Vergangenheit jemals Arbeitskräfte aus dem Ausland gebraucht hätte! Schon gar nicht seit den Anfängen der Massenarbeitslosigkeit Anfang der 80er Jahre.

4. Deutschland braucht auch keine Zuwanderung aus demografischen Gründen! WIR HABEN ZU WENIG JUNGE MENSCHEN, DESHALB BRAUCHT DEUTSCHLAND EINE WEITERE ZUWANDERUNG (HEISST ES IMMER WIEDER IN DEN DEUTSCHEN MEDIEN) -- Welch ein Unsinn! Deutschland ist so dicht bevölkert wie kaum ein anderer größerer Staat. Warum muß Deutschland "unbedingt" eine vielfach höhere Bevölkerungsdichte haben als die USA, Schweden, Frankreich, Finnland , Dänemark, Polen, Irland, usw? -- In den 1930er Jahren sprach man vom Volk ohne Raum, obwohl Deutschland damals größer war und nur 65 statt 82 Millionen Einwohner zählte. Noch nie hatte Deutschland so viele Einwohner wie aktuell.

FAKT IST : Die stete Zuwanderung erschwert auch das Leben der bereits vernünftig integrierten bundesdeutschen Mitbürger mit Migrationshintergrund. Und Obwohl ein Großteil der in Deutschland lebenden Migranten sich bei uns immer noch nicht richtig eingelebt haben und sich auch nicht einleben wollen, sondern stattdessen lieber muslimische Parallelgesellschaften bilden, will man immer mehr, mehr und mehr muslimische Nichteuropäer und Schwarzafrikaner nach Deutschland holen. Anstatt bestehende Probleme zu lösen werden von unserer eigenen deutschen Regierung und von den "BRD Politikern" lieber weiter neue geschaffen.

In den klassischen Einwanderungsländern USA, Australien und Kanada gilt für Einwanderungswillige ein knallhartes Punktesystem. Es dürfen nur diejenigen einreisen, die sich selbst versorgen können (Sozialhilfen für frische Zuwanderer gibt es nicht) und die dem Staat nützlich erscheinen. Im dichtbesiedelten Deutschland hält man ein solches Vorgehen dagegen für politisch unmöglich. Klassifizierungen werden abgelehnt und der Bevölkerung wahrheitswidrig eingeredet, nach Deutschland zöge es eh nur überwiegend hochqualifizierte Fachkräfte und Eliten.

Kein Mensch kann die dummen Phrasen von der Nützlichkeit und Notwendigkeit weiterer Zuwanderungen daher noch ernst nehmen!


Thorsten De Vries

Kommentare