Werden Kinder jetzt Freiwild mit Gerichtsbeschluss?

Immer wenn du denkest: "Schlimmer geht nimmer!"
kommt irgend so eine verkommene Behörde, eine Staatsanwaltschaft in trauter Einigkeit mit dem Gericht daher und beweist uns:
Es geht stets immer noch etwas schlimmer bei der Vernichtung unserer Werte.


Gut, dass "Meinungsverbrecher" in diesem Regime zu hohen Strafen verurteilt werden, ist ja schon lange nichts Neues mehr. Je höher deren Bekanntheitsgrad, je erfolgreicher sie die Leute informieren können, desto höher fällt auch die Strafe aus.
Wobei die Höchststrafen (und darüber hinaus) eher die Regel als die Ausnahme sind.

Besagte Angeklagte machen auch vor Gericht keinen Rückzieher, was man ja durchaus mit einem Geständnis gleichsetzen kann, da der Vorwurf zugegeben wird.

Aber mit dem heutigen Tage hat diese schwer gebeugte Gerichtsbarkeit noch einen "draufgelegt".


Bei einem Verfahren gegen einen nachweislich Pädophilen wird das Verfahren gegen eine verhältnismäßig geringe Geldstrafe von 5.000 € (was für ein ehemaliges MdB ein Trinkgeld sein dürfte) eingestellt, weil der Angeklagte die Straftat zugegeben und scheinheilige Reue gezeigt hat.
Wenn man die Aussage aber richtig interpretiert, sieht es wieder etwas anders aus.
Pädathy hat aufrichtig bereut, Kinderpornos über den Bundestagsserver runtergeladen zu haben.
Er hat nicht bereut, sie überhaupt gekauft zu haben.

Ich frage mich in diesem Fall:



  • Haben wir da ein gekauftes Gericht samt Staatsanwaltschaft?
  • Oder wollen die Gerichte Kinderschändung Gesellschaftsfähig machen?
  • Wollten gar Gericht und Staatsanwaltschaft weitere Ermittlungen verhindern, damit nicht womöglich ihre eigenen Namen noch bei diversen Kinderpornoanbieter auftauchen?

Aber um es einmal auf den Punkt zu bringen:
Wenn ich zum Vorteil eines gesamten Volkes ein kriminelles Regime bekämpfe (Friedlich, wohlbemerkt), wenn ich versuche, die Wahrheiten der Geschichte zu offenbahren, was nur zum Vorteil unseres Landes sein kann, dann werde ich von diesem Regime zu Höchststrafen verurteilt.

Geht aber so ein pädophiles Dreckschwein her und unterstützt durch seinen Kauf diverse Kinderschänderringe, der wird dafür dann von diesen kranken Gerichten mit einer geringen Geldstrafe belohnt, weil er ein Geständnis abgelegt hat.
Kann also demnächst jeder kranke Kinderficker zum Gericht gehen und sich eine Genehmigung für sein ekelhaftes Verhalten erkaufen?

Wenn es nicht gegen diese armen unschuldigen Kinder gehen würde, dann würde ich diesem Gericht/der Staatsanwaltschaft ja wünschen, das "Erotikbilder" von deren Kindern/Enkeln in Kürze mal auf solchen Pädo-Portalen verkauft werden.

Also ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin, nachdem ich das erfahren habe, erst einmal kotzen gegangen.


Quelle: Ede Pazonka

Comments system

Disqus Shortname