Rudolf Hess - Mord verjährt nicht !

Im Jahr 1987 waren die Russen endlich bereit, den letzten Gefangenen des alliierten Kriegsverbrechergefängnisses in Berlin-Spandau in die Freiheit zu entlassen. 

Die Perestroika unter Gorbatschow hatte die starre Haltung der Sowjetunion aufgelöst. Nun drohte sie auch die bis dahin verbreitete Geschichtsschreibung der Sieger zu aufzulösen. 

Doch bevor Rudolf Heß nach 46 Jahren Kerkerhaft entlassen werden und sein Wissen preisgeben konnte, wurde er am 17.8.1987 in Spandau ermordet. 

und weiter : 


Die Akten über den Fall Heß, die möglicherweise auch die Rolle Englands bei der Fortführung des Zweiten Weltkrieges nach 1941 in einem anderen Licht erscheinen lassen würden, befinden sich bis heute unter strikter Geheimhaltung der britischen Regierung. 


Doch Mord verjährt bekanntlich nicht und es gibt keinen Zweifel daran, daß der Mann, der ein halbes Menschenalter lang in unmenschlicher Folterhaft gehalten wurde, am Ende gewaltsam daran gehindert werden sollte, die letzten Tage seines Lebens in Freiheit bei seiner Familie zu verbringen.

Kommentare