Zeit des Erwachens


Die Zeit des Erwachens (schon lange) ist angebrochen. Wir können es uns nicht mehr leisten die Augen vor den Lügen zu verschließen und so weiter zu Leben wie wir es tun, Tag ein Tag aus, als würde es unserem Volk gut gehen. Wir sind es, die den alten guten Geist der Deutschen befreien müssen, damit es sich selbst in seinem unermesslich großen Wert für die Völker der Welt wiedererkennt. Das deutsche Schwert und Schild hat immer nur für Recht und Freiheit gefochten, im Kampf des Überlebens der Nation. Viele unserer Ahnen mussten bis in das letzte Jahrhundert hinein, den leidvollen Weg des Krieges beschreiten um ihren Familien, Freunden und Menschen anderer Länder die Freiheit unter dem Schutz unseres Schildes zu gewähren. Sie gaben ihr eigenes Leben, auf das wir Leben können. Leider tritt die Mehrheit ohne überhaupt einen Funken des Wissens über ihre Herkunft auf dem großen Erbe herum. Daher ist es unsere Pflicht die Sage des alten Kaiser Barbarossas, die da heißt

Zuweilen bewegt der Kaiser das blonde Haupt, hebt die schweren Augenlider halb und zwinkt oder blinzelt mit den Augen. Durch solch’ traumhaftes Augenzwinkern winkt er in langen Zeiträumen – von 100 Jahren – einem Zwerg, kaum der Größe eines Knaben, hinaufzugehen und nachzusehen, ob die Raben, die Bilder der Zwietracht und des Unglücks, noch um den Berg fliegen und krächzen. Ist dies der Fall, so schließt der Kaiser seufzend die Augen, schläft und träumt abermals 100 Jahre. Erst, wenn der Bart ganz um den runden Marmortisch gewachsen ist und ein mächtiger Adler in stolzem Flug sich aufschwingt, den Berg umkreist und den Rabenschwarm verscheucht, erst dann wird der Kaiser mit seinen gleichfalls verzauberten Getreuen erwachen.“

zu erfüllen. Denn der Adler, der die Zwietracht und das Unglück verscheucht sind wir. Um noch kurz in der Sagenwelt zu weilen, der Kaiser kommt nur, wenn wir es verdient haben, wenn wir den Schleier des Schlafes weggerissen haben und somit ein Anfang gemacht ist. Dass der Kaiser nicht als Person wiederkehrt ist für jeden wohl mehr als verständlich, doch in der Sage steckt nun einmal genau diese tiefgreifende Aussage, die meiner Meinung nach dann ihre Erfüllung findet, wenn unser Volk seinen Wert wieder erkennt und zusammen gegen Zwietracht als auch das benannte Unglück vorgeht.

 

Und wer sind heute die Krieger, die mit Worten der Wahrheit gegen die Heuchler der Plutokratie, des Globalismus und der Multikultur kämpfen? Es ist der Nachbar, der täglich zur Arbeit geht um seiner Familie das Brot zum Überleben zu sichern, es ist die Mutter, die ihre Kinder zuhause zu ehrbaren Heranwachsenden erzieht, es sind die Männer und Frauen aus der Mitte des Volkes, die erkannt haben, dass wir so nicht weiter machen können und eine Änderung der Zustände erfolgen muss. Und nur diese redlichen Menschen können eine Änderung durchführen, die so gewaltig sein wird, dass aus ihr etwas neues und besseres erwächst und dieser Aufgabe kann nur gewachsen sein, wer nicht zu den verrohten Gestalten, die im tiefsten Tal der Erkenntnislosigkeit wandeln gehört oder sich mit ihnen umgibt.

Denn jener der sich im beschriebenen Tal befindet, wird scheitern oder milde belächelt werden und nicht zuletzt die abschrecken, welche er zu gewinnen bestrebt war. Viele der Bürger aus der Mitte befinden sich allerdings noch in den Fängen der Lethargie und Trostlosigkeit ohne sich selbst befreien zu können. Oftmals ist ihnen die Möglichkeit nicht gegeben oder sie haben Angst ihr eigens aufgebautes und sich darin eingerichtete Märchenwelt abzustreifen. An dieser Stelle müssen wir ansetzen, denn es ist immer noch die breite Masse, also der Familienvater und Arbeiter, als auch die deutsche Mutter die unsere Hilfe bei der Suche nach der Errettung aus dem stickigen Sumpf des Verrats braucht.

Damit nehmen wir den verbalen Kampf auf und werden so, wie einst deutsches Schwert und Schild für Recht und Freiheit stand unser Wort für nichts Geringeres einstehen lassen! An dem Punkt scheint mir eine Losung für unser tun sinnvoll; und hier könnte man Rufen „Deutsche vereinigt euch!“, ja, er mag durchaus an einen anderen Spruch erinnern, doch dieser war nicht für das deutsche Volk gedacht. Unter der Devise stehen neben den Volksdeutschen auch die Zugewanderten, die genauso wie ein jeder von uns, der täglichen Arbeit nachgehen um den Wohlstand unseres Volkes zu mehren und ihn zu sichern. Daher kann auch keine Rede von einer Feindseligkeit oder gar diskriminierenden Haltung sein, außer, man gibt sich als Feind der eigenen Zugehörigkeit zu erkennen und stellt sich damit selbst auf die Seite der Vaterlandsverräter.

Dass wir in einer Zeit der Verfolgung derer Leben, die nicht den meist aus der Luft gegriffenen Dogmen der politischen Korrektheit blind hinterher rennen, ist für jedermann offensichtlich. Es gibt nahezu unzählige Vereine und Ministerien die durch Politiker beauftragt sind und mit Steuergeldern finanziert werden, um der Bevölkerung die Mär vom bösen Rechten mit verwerflicher Ideologie einzutrichtern. Muss sich da nicht jeder als halbwegs intelligent geltender Mensch die Frage stellen, warum man so intensiv und offenkundig stark einseitig gegen diese Personen vorgeht? Was ist wenn die Rädelsführer nur ihre eigenen Spuren der Zerstörung mit dem Getöse und den abgedroschenen Phrasen über die teuflischen Rechten verwischen wollen? Hier hätten wir bereits zwei Fragen, die das bereits an viele Ecken bröckelnde Lügengebilde weiterer Steine aus ihren Mauern beraubt.

Nur was könnten uns im Gegenzug die Globalisten, Plutokraten und Multikultur Fans schon vorwerfen?

Sie können uns den Vorwurf machen, dass wir gegen die Globalisierung und weitere Privatisierung von Unternehmen sind, wo nicht mehr die Qualität der hergestellten Produkte einhergehend mit Ressourcenschonung im Vordergrund steht, als viel mehr die Menge an billig und oft giftigen produzierten Waren, mit dem Ziel der Gewinnsteigerung und deren einseitigen Verteilung an Unternehmensfremde meist Aktionäre. Den Höhepunkt der Gier bildet neben der üblichen Ausbeutung der Angestellten, die Entlassung, wenn Vorgaben nicht einzuhalten sind, weil unter anderem die jetzige Politikerkaste in ihrer Ahnungslosigkeit keinen Rahmen für gesunde Betriebe zu schaffen in der Lage war. Am Ende trifft es immer den Arbeiter, der nur in äußersten Ausnahmefällen eine kleine Gabe, als Zeichen der Erniedrigung zu erwarten hat, wo Aufsichtsräte und Aktionäre bei Milliardenpleiten sogar Millionen an Abfindungen erhalten. Einst hat der Handwerker mit seinen ihm noch persönlich bekannten Chef den Betrieb zu dem gemacht was heute unter WMF, Miele, Bosch, Krupp, Mercedes und viele mehr bekannt ist, und jetzt sitzen die Heuschrecken am Ruder, nur ihres Gleichen kennend ohne Gefühlsregung zu zeigen, interessieren sie sich einen Dreck für den auf dessen Schultern sie stehen um beharrlich weiter zu fressen.

Also wenn sie uns die Abkehr vom abstoßenden und stumpfsinnigen Verhalten gieriger Minderheiten vorwerfen, dann kann ich mich gut damit vereinbaren.

Sie können uns auch bezichtigen gegen die Plutokraten vorzugehen, die sich in den Banken und der Politik finden lassen. Auch hier können wir ebenso beruhigt sein, denn wer hat uns in die derzeitige Lage gebracht!?

Es ist die nachgezogene Generation, allerdings bei weitem nicht an ihre Vorgänger an Ausstrahlung reichend, die vor 69 Jahren das Ruder übernommen haben und unser Land immer weiter in den Abgrund steuern. Unsere Politiker haben sich und ihre Seelen an den Teufel der Zinsknechtschaft verkauft. Allgemein wäre zu erwarten, dass man bei Geldgeschäften oder Verträgen den Inhalt der Aushandlungen kennt und als Beauftragter des Volkes mit Argusaugen über dessen Vermögen und nationalen Rechte wacht, doch an dieser Stelle war ihnen ihr Hemd näher als die Jacke und sie gaben uns und unser Land der erweiterten Plünderung preis.

An der Stelle komme ich nicht umhin, ein Gedicht von C. T. Körner einzufügen, weil es mehr als meine Worte den Kern der Sache trifft.

Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.

Leider sitzen sie noch da oben und wissen scheinbar nicht mehr von dem was sie gestern noch sagten. Denn in Bezug auf die Wirtschafts- und Bankenkrise, war diese um das eine oder andere mal beendet um erneut wiederzukehren. Sie erklären die Bankeinlagen bis 100000,00 € sind sicher, aber ein rechtlich verwertbaren Beschluss gibt es nicht. Sie sagen, die Renten sind sicher und innerhalb einer Generation heißt es, ihr müsst vorsorgen, aber bitte mit Riester, damit wir doppelt besteuern können. Und dann wollen sie uns allen ernstes erklären, dass die Dinge so wie sie kamen nicht vorauszusehen waren, da hätte mir schon der einäugige unter den Blinden gereicht um bereits Jahre zuvor den Absprung zu schaffen. Doch nicht etwa genug mit dem Frevel, nein, sie unternehmen den Versuch den Menschen einzureden, dass wir noch mehr Opfer für den Moloch der EU mit seinen Kartellen zu dessen Rettung erbringen müssen um nicht selbst unterzugehen.

Hier an diesem Punkt muss Schluss gemacht werden, wir retten weder Länder und deren Banken, genauso wenig wie heimische Banken. Es wird eine Staatsbank in Form einer Bau- und Wirtschaftsbank ohne Zinsknechtschaft gegründet.

Weiterhin können wir uns ohne Bedenken den Vorwurf stellen, gegen eine grenzenlose Multikultur mit ihrer zerstörerischen Kraft gegenüber der einheimischen/eigenen Kultur zu sein.

Der Familienvater, die Mutter oder auch die Kinder, die durch unsere freundlichen Bereicherer einen ihrer Angehörigen mittels hinterhältigen und kaltblütigen Mords verloren haben, deren Frau oder dessen Tochter vergewaltigt wurde, sieht die bunte Schönheit wie sie allen vorgestellt wird mit anderen, den wirklichen Augen. Es ist bei weitem nicht aus der Luft gegriffen, dass Überfälle oftmals mit schwerer Körperverletzung nahezu ausschließlich von Migranten begangen werden. Die offiziellen Statistiken selbst mit ihrer Bereinigung, weisen extreme Häufigkeiten in schweren Straftaten seitens Nicht-Deutscher auf. Dasselbe Spiel beherrschen auch die Medien, hier wird seit sehr langer Zeit keine Herkunft mehr genannt, ebenso werden die für den Kulturkreis typische Namen weggelassen wenn sie auf Migranten hinweisen, dann wird salopp von einem Täter oder vielleicht noch von einem Täter mit südlichem Aussehen gesprochen. Eine weitere Verfälschung wird dadurch erreicht, dass die Ausländer, welche einen deutschen Pass erhalten haben nicht mehr unter Straftaten von Ausländern abgelegt sind, sondern sie zählen wenn alles richtig läuft, was zu bezweifeln ist, bei Migranten oder was eher wahrscheinlich ist unter Deutschen. Dazu war im letzten Jahr im Focus zu lesen „… jeder Vierte Straftäter hat keinen deutschen Pass“, die Zeitschrift bezog sich auf die Statistik von 2012 des Bundeskriminalamtes. Allerdings wird hier nur von Tätern ohne deutschen Pass gesprochen, keine Erwähnung finden die „Deutschen“ mit Migrationshintergrund.

Die Wirklichkeit um den Mythos Multikulti ist eindeutig ein anderer als uns die Propaganda der allgemeinen Medien glauben machen will. Natürlich gibt es auch die Guten unter den Einwanderern, es sind die wenigen ca. 3 % die sich durch gute Integration auszeichnen, das heißt, sie beherrschen unsere Sprache, respektieren unsere Kultur und Brauchtum, gehen Arbeiten und sind gute Schüler, doch sie sind eine Minderheit. Gegen diese Gruppe sind weder meine, noch unsere Worte gerichtet und jeder der es wagen würde sich an den Menschen zu vergreifen, den trifft die volle Härte des Gesetzes.

Aus folgendem Grund können wir mit dem Vorwurf gegen die Multikultur zu sein gut leben, denn wir treten für eine Zuwanderung unter nachfolgenden Auflagen ein:

Auflagen/ Voraussetzung

  • Sprachkenntnis in Wort und Schrift als Test, damit gesichert ist, dass der Antragsteller versteht was er liest.

  • Einzahlung eines Geldvermögens in der Höhe um mindestens 3 Monate ohne staatliche Unterstützung überbrücken zu können, auf ein für den Antragsteller eingesetztes Konto, auf welches er Zugriff hat

  • Keine nachweisebaren Straftaten aus der Heimat oder einem anderem Land (wird geprüft)

  • Einen unterschriebenen oder innerhalb eines Monats zu unterschreibenden Arbeitsvertrag (wird geprüft)

  • Mit dem Antragsteller dürfen nur die direkten Familienangehörigen bestehend aus Ehemann/ Ehefrau und der aus dieser Verbindung hervorgegangenen Kinder einreisen. (wird geprüft) Der Antrag hat keine Auswirkung für Verwandte des Antragstellers

  • Vorweisen eines festen und eigenen Wohnsitzes, auch als Mietwohnung. Dazu zählt nicht der Aufenthalt bei Verwandten oder eines Lagers. (wird geprüft)

  • Dem Antrag wird bei schweren Erkrankungen nicht statt gegeben. (Prüfung durch einen Arzt)

  • Eine Staatsbürgerschaft wird erst nach 10 Jahren und dann nur als bedingte Staatsbürgerschaft ausgestellt.

Die letzte Klausel ist von daher wichtig, dass nicht etwa mit dem Erhalt der Staatsbürgerschaft der Willen zur Arbeit und die Gesetzestreue verloren gehen. Bei Straftaten, die unter Raub und Körperverletzung bis zu Tötung fallen, kann die bedingte Staatsbürgerschaft wieder aufgehoben werden und der Täter wird des Landes verwiesen.

Wer also die vorgenannten Voraussetzungen erfüllt, ist für unser Land eine wahre Bereicherung und wird durch seine Arbeit eine gute Unterstützung zum Wohl des deutschen Volkes sein.

Wir sind die letzte Bastion, wenn wir Fallen geht die Welt unter!

 

Comments system

Disqus Shortname