Der Tag von Langemarck wird in alle Zeiten ein Ehrentag der deutschen Jugend bleiben

10. November 1914 

 

In der Ersten Flandernschlacht des Ersten Weltkriegs kommt es bei Langemarck zu besonders verlustreichen Kämpfen durch den Einsatz von schlecht ausgebildeten freiwilligen Jugendlichen durch die deutsche Heeresleitung. Daraus entwickelt sich der Mythos von Langemarck

 

Der sogenannte Mythos von Langemarck ehrt die mehr als 2.000 jungen Rekruten, zumeist Studenten, die in der Schlacht bei Langemarck im Ersten Weltkrieg am 10. November 1914 bei dem Versuch, nahe der belgischen Ortschaft Langemarck eine Hügelkette zu erobern, für Deutschland fielen. Am folgenden Tag erwähnte der offizielle Heeresbericht, daß die jungen Soldaten mit dem Gesang des Deutschlandlieds auf den Lippen die feindliche Stellung angegriffen hatten. 


Die Deutsche Tageszeitung schrieb ein Jahr später am 11. November 1915 in Verklärung des Mythos dazu:

„Der Tag von Langemarck wird in alle Zeiten ein Ehrentag der deutschen Jugend bleiben. […] Wohl fielen an ihm ganze Garben von der Blüte unserer Jugend […]; aber den Schmerz um die tapferen Toten überstrahlt doch der Stolz darauf, wie sie zu kämpfen und zu sterben verstanden.“
 

 
Bahnhof Langemarck 1916:
Von Engländern und Franzosen zerschossen

Das Erbe von Langemarck                                                        (aus der Zeitung »Wille zum Reich«) 










Das Langemarck-Ehrenmal der Deutschen Burschenschaft

Comments system

Disqus Shortname