ARD & ZDF ohne politische Neutralität

Die öffentlich-rechtlichen Sender brüsten sich mit Unabhängigkeit und Neutralität. Schließlich finanzieren sich ARD und ZDF auch durch eine Zwangssteuer (7 Mrd. Euro jährlich), selbst wenn man sie gar nicht nutzt.

Da sollte Neutralität höchstes Gebot sein.
Doch die Realität sieht vollkommen anders aus: Seit Jahren steuern ARD und ZDF politisch eindeutig immer weiter nach links.

In der Tagesschau werden Themen nach politischer Korrektheit hochgepusht, konservative Inhalte gezielt unterdrückt.

Der Prozeß um die NSU wird bis zum medialen Exzeß ausgebreitet, obwohl das nur noch eine Minderheit der Zuschauer interessiert.

Zur Untermauerung von politischen oder moralischen Thesen werden vorzugsweise Linke und extrem Linke zu Wort gebeten. Permanent sieht man bei ARD und ZDF z.B. Leute wie Ströbele oder Gysi, also ein verurteilter Terroristenunterstützer und ein höchstwahrscheinlicher Stasi-Spitzel. Neuerdings darf auch ein Ekelpaket wie Michel Friedmann seine Koksnase wieder ins Fernsehen halten.
Mit Adleraugen gegen konservative Inhalte, mit Maulwurfsaugen gegen links.

Seit ARD und ZDF inflationär Talkshows senden, grassiert der linke Virus immer unverhohlener.
Deutschland läßt sich in diesen Gesprächskreisen ständig verurteilen. Wir nehmen nicht genug Flüchtlinge auf, sind rassistisch gegen Migranten, die Kirche wird unverhohlen runtergemacht. Der moralische Zeigefinger ist bei ARD und ZDF wohltrainiert.

Doch wenn es beispielsweise um Themenbereiche wie Ausländerkriminalität,  osteuropäische Sozialschmarotzer, die den Sozialfrieden mittlerweile gefährden, oder der unkontrollierten Ausbreitung des Islams in Deutschland geht: Schweigen.

Wenn Tebartz-van Elst sich einen Prunkbau hinzimmert, wochenlange Kirchenkritik. Wenn sich Moslems in Köln eine gigantische Moschee mit dubioser Finanzierung und Struktur hinstellen, null Kritik.

Wenn Deutsche von Migranten umgebracht werden, ist es ARD und ZDF oft nicht einmal eine Meldung wert. Wenn aber irgendwo nur ein Hakenkreuz geschmiert wird, gibt es gleich eine Topmeldung.

Auch bemerkenswert ist die Zusammensetzung beispielsweise im Presse Club: Was hat denn bloß immer die TAZ dort zu suchen? Das linke Blatt hat doch in Deutschland, anteilsweise gerechnet, kaum nennenswerte Leser. Auch hat die Chefredakteurin Ines Pohl letztens deutlich bewiesen, wie linksextrem sie tickt: Ein grünenkritischer Bericht zu Kinderschändern wurde kurzerhand zensiert, ein Interview mit Philip Rösler zu Rassismus geriet zum linken Rassismus.

Aber öffentlich-rechtliche Sender ahnden hauptsächlich konservative oder politisch vermeintlich unkorrekte Verhaltensweisen.

Von politischer Neutralität keine Spur.

Und Selbstkritik ist bei ARD und ZDF offenbar ein ketzerisches Verbrechen. Tebartz-van Elst baut sich einen Prunkbau, aber hat sich jemand schon einmal die extremen Bauten von ARD und ZDF angesehen? Gigantische Bauten ohne jegliche Bescheidenheit.

Oder der Abhöhrskandal der NSA: Haben Sie sich schon einmal die indiskreten Schreiben der GEZ angesehen? Oder welche Kompetenzen ARD und ZDF beim Datenschnüffeln gegen uns Bürger haben? Die dürfen mehr zur Eintreibung des Rundfunkbeitrages als manche staatliche Stellen zur Terroristenbekämpfung.


Also ist es doch kein Wunder, warum immer weniger Menschen die Tagesschau sehen, wenn sie ständig nach paradoxen Wertemaßstäben bevormundet werden.
Und so haben ARD und ZDF eben längst ihre politische Neutralität verloren. Eine Schande.




Quelle:
  Ansichten eines Nörglers


Comments system

Disqus Shortname