Die auf Hochtouren laufende Umvolkung Mitteleuropas

Ausländer sind ganz in Ordnung, aber sie rücken uns zu viel sehr auf die Pelle

 

von Hans Bolte

"Pforzheims Zukunft gehört den Migranten. Bei den unter Dreijährigen haben 71,1 Prozent einen Migrationshintergrund."
Pforzheimer Zeitung

"Bei den unter 5-Jährigen liegt der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund in sechs Städten über 60%, so in Nürnberg (67%), in Frankfurt/Main (64,6%), in Düsseldorf (63,9%) und in Stuttgart (63,6%)."
www.migration-info.de


              Wo soll das hinführen?

Eigentlich mag ich Ausländer, aber ihre überwältigende Masse unter uns gefährdet das langsam. Auch in den inneren Stadtteilen Berlins sind heute schon 70% der Jugendlichen Ausländerkinder. Sie vermehren sich schneller als wir. Selbst wenn wir ab jetzt keinen mehr zuziehen lassen würden, werden sie deshalb in wenigen Jahren gegenüber uns in der Mehrzahl sein.

Hier werden auf die Dauer Zustände herrschen, wie in ihren Heimatstaaten.

Wir müssen sie vorher irgendwie wieder los werden.
Die gegenwärtigen Politiker werden uns dabei nicht beistehen, denn genau sie haben sie erst vor kurzem ins Land geholt und ermöglichen ihren weiteren Aufenthalt, indem sie die Gesetze entsprechend gestalten.
Bitte geben Sie sachlich und ohne deswegen haßerfüllt zu werden, zu, daß die Ausländer in dieser Menge bei uns ein Problem darstellen.

Dies ist unser Land. Wenn wir nicht wollen, brauchen wir es nicht herauszugeben.

Wir tragen keine Verantwortung für diese Leute.
Falls Sie wählen, wählen Sie bitte nur Parteien, die gegen Ausländeransiedlung sind, also DVU, NPD, Republikaner usw., auch falls Ihnen der Rest von deren Programmen nicht zusagen sollte und sie hauptsächlich aus staatlichen Spitzeln bestehen. Trotz entgegengesetzter Lippenbekenntnisse vor Wahlen, haben CDU und CSU die meisten Ausländer angesiedelt und siedeln immer noch mehr an, indem sie z.B. Familienzusammenführungen auf deutschem Boden erlauben.

Die Leute müssen hier nicht integriert oder assimiliert werden, sondern schnellstens zurück in ihre eigenen Länder, bzw. die ihrer Eltern oder Großeltern. Es ist keine Zumutung für sie unter ihresgleichen zu leben.
Damit behaupte ich nicht, daß Ausländer in irgendeiner Form schlechter wären als Deutsche. Selbst wenn wir sie in jeder Beziehung für besser halten würden, sollten wir ihnen nicht unser einziges Land überlassen, wie es gerade stillschweigend geschieht.
Sehen Sie sich in einer westdeutschen Großstadt um, vergleichen Sie es mit früher, rechnen Sie hoch, wie es in 25 Jahren sein wird und entscheiden Sie sich, ob Sie das möchten.

Es ist eine Frage des Wollens. Wenn wir darauf bestehen, müssen die Politiker uns Folge leisten.
Wir sind ungefähr auf halber Strecke. Wenn wir nichts tun und abwarten, dann wird die Umvolkung vollzogen und wenn wir uns alle, jeder auf seine Weise, etwas dagegen wehren, nicht.

Weitere Zahlen und Zitate zum Thema


"Jede Woche werden sieben Deutsche durch Migranten getötet und etwa 3.000 mißhandelt."
Kompakt Nachrichten

"Rund 90 Prozent der Häftlinge, die zur Zeit in Berliner Haftanstalten einsitzen, sind Muslime."
islamischereligionsgemeinschaft.org

"Die Jens-Nydahl-Grundschule an der Kohlfurter Straße (Kreuzberg). Hier haben 99 Prozent der 313 Schüler Migrationshintergrund. Bei 285 werden die Eltern vom Staat finanziell unterstützt.​"
bild.de (Die drei Journalisten und ihr Lektor sind anscheinend selbst Absolventen so einer Schule.)

"Nach den USA und Russland ist Deutschland das drittgrößte Einwanderungsland der Welt."
Yahoo! Nachrichten

"Ein Kölner Polizist hat mir kürzlich erzählt, siebzig oder achtzig Prozent der Vergewaltigungen in Köln würden von Türken verübt. Ich habe ihn gefragt: Warum sagen Sie das nicht, damit wir an die Wurzeln des Problems gehen können? Er antwortete: Das dürfen wir ja nicht, Frau Schwarzer, das gilt als Rassismus."
Alice Schwarzer


Vergleiche auch Dewion 24 oder einen japanischen Fernsehbericht über das Phänomen.

Comments system

Disqus Shortname