19. April . . .

  1613: geboren Christoph Bach, deutscher Ratsmusikant und Großvater von Johann Sebastian Bach

    1658: geboren Johann Wilhelm, Pfalzgraf und Herzog von Pfalz-Neuburg, Kurfürst von der Pfalz


    1695: geboren Georg Albrecht, Herzog von Sachsen-Weißenfels-Barby


    1713: Karl VI. verkündet in Ermangelung eines Sohnes die Pragmatische Sanktion, nach der Österreich auch in der weiblichen Linie unteilbar vererbt werden soll.


    1752: geboren Friederike Brion, Geliebte von Johann Wolfgang von Goethe


    1793: geboren Ferdinand I., Kaiser von Österreich


    1889: geboren Otto Georg Thierack, Reichsminister der Justiz


    1917: Der Rückzug der deutschen Truppen an der Westfront auf die sogenannte Siegfriedlinie ist abgeschlossen.


    1920: Das Deutsche Reich und Sowjetrußland unterzeichnen ein Abkommen über die Rückführung von Kriegsgefangenen. Es handelt sich um das erste offizielle Abkommen zwischen beiden Staaten.


Erich Hartmann

    1922: geboren Erich Hartmann, deutscher Luftwaffenoffizier und Jagdflieger

    1933: Der Bundesausschuß des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes ruft die Arbeiter zur Teilnahme der Kundgebungen am 1. Mai  auf, der von der Reichsregierung am 10. April zum „Feiertag der nationalen Arbeit“ erklärt worden ist. Der Vorstand des Gesamtverbandes der Christlichen Gewerkschaften schließt sich an.


    1945: Leipzig wird von US-amerikanischen Truppen besetzt; am selben Tag stoßen Einheiten der britischen Armee bis zur Elbe vor.


    1979: gestorben Wilhelm Bittrich, deutscher General und SS-Obergruppenführer


    2005: Joseph Ratzinger wird als Benedikt XVI. zum ersten deutschen Papst seit fast fünfhundert Jahren gewählt.

Kommentare