Landtagswahl im Saarland

 Einblende des DS Aktuell-”Liveticker”

20:45 Uhr: Wir danken unseren Nutzern für den enormen Zuspruch und die unglaublichen Zugriffszahlen. Um rechtzeitig zur nächsten Landtagswahl ausreichend gewappnet für eine neue aktuelle Berichterstattung zu sein, werden wir in der Zwischenzeit ein wenig an der Hardware unseres Servers arbeiten.

20:40 Uhr: Die FDP als ein Teil der derzeitigen Bundesregierung hat bei der heutigen saarländischen Wahl gerade einmal rund 200 Stimmen mehr als die NPD erzielt und ist somit innerhalb eines Jahres zum sechsten Mal aus einem Landtag geflogen! Dies selbstverständlich mit einem gänzlich anderen Wahlkampf-Etat und vor dem Hintergrund, eine Partei zu sein, die in den letzten Jahrzehnten der Bundesrepublik stets den Anspruch erhoben zu haben, an möglichst jeder Regierung beteiligt zu sein. Die FDP stellte in der bundesrepublikanischen Geschichte diverse Minister auf Landes- und Bundesebene und mit Theodor Heuss und Walter Scheel sogar zwei Bundespräsidenten.

20:25 Uhr: Die Wahlhelfer sind doch noch zur Arbeit zurückgekehrt. Mittlerweile gibt es das vorläufige amtliche Endergebnis, das wie folgt aussieht:
CDU 35,2 %
SPD 30,6 %
Linke 16,1 %
FDP 1,2 %
Grüne 5,0 %
Familienpartei 1,7 %
NPD 1,2 %
Freie Wähler 0,9 %
Direkte Demokratie 0,1 %
Die Partei 0,5 %
Piraten 7,5 %
20:14 Uhr: Die Wahlhelfer in den noch fehlenden 6 Gemeinden scheinen eine Pause zu genießen. Seit ungefähr einer Stunde verharrt der Stand der bereits ausgezählten Gemeinden bei 46 von 52.


20:00 Uhr: Neue Hochrechnung der ARD:  CDU 35 %, SPD 30,7 %, Linke 16,2 %, FDP 1,2 %, Grüne 5 %, Piraten 7,5 %, Sonstige 4,4 %.

19:45 Uhr: Der saarländische NPD-Landesvorsitzende und Spitzenkandidat Frank Franz äußert sich in einem Kurz-Interview mit DS Aktuell zum heutigen Wahlausgang: http://ds-aktuell.de/?p=1404

19:22 Uhr: Die Auszählung der Wählerstimmen geht langsam dem Ende entgegen. Mittlerweile sind 46 von 52 Gemeinden ausgezählt. Danach ergibt sich folgendes Bild:
CDU 34,5 %
SPD 30,9 %
Linke 16,3 %
FDP 1,2 %
Grüne 5,1 %
Familienpartei 1,8 %
NPD 1,2 %
Freie Wähler 0,9 %
Direkte Demokratie 0,1 %
Die Partei 0,5 %
Piraten 7,5 %


19:12 Uhr: Nach Auszählung von 37 von 52 Gemeinden liegt die NPD nach wie vor bei 1,2 % und somit immerhin 0,1 % und rund 400 Stimmen vor der Regierungspartei FDP.

19:00 Uhr: Dritte Hochrechnung des ZDF: CDU 35,0 %, SPD 30,7 %, Linke 16,3 %, FDP 1,2 %, Grüne 5 %, Piraten 7,6 %, Sonstige 4,2 %

18:57 Uhr: Mittlerweile wurden 29 von 52 Gemeinden ausgezählt. Die NPD liegt nun weiterhin bei 1,2 %.

18:54 Uhr: Die NPD liegt nun nach Auszählung von 20 von 52 Gemeinden bei 1,2 %.

18:43 Uhr: Nach dem Stand der momentanen Auszählungen liegt die NPD derzeit bei 1,1 % (ausgezählt wurden 6 von 52 Gemeinden).

18:36 Uhr: Dritte Hochrechnung der ARD: CDU 35,1 %, SPD 30,5 %, Linke 16,4 %, FDP 1,4 %, Grüne 5 %, Piraten 7,3 %, Sonstige 4,3 %

18:26 Uhr: Weitere Hochrechnung der ARD: CDU 34,7 %, SPD 30,1 %, Linke 16,6 %, FDP 1,6 %, Grüne 5,1 %, Piraten 7,6 %, Sonstige 4,3 %

18:25 Uhr: Weitere Hochrechnung des ZDF: CDU 34,8 %, SPD 30,7 %, Linke 16,2 %, FDP 1,3 %, Grüne 5 %, Piraten 7,7 %, Sonstige 4,3 %

18:16 Uhr: Als traurige Gegebenheit gilt es, das Ergebnis der sogenannten “Piraten” festzuhalten. Eine Partei, die weder ein Profil, noch ein Programm vorzuweisen hat. Eine Partei, die einfach nur “neu und hipp” sein will, zu den wichtigen politischen Problemen des Landes allerdings weder Konzepte noch Ideen vorzuweisen hat. Leider zeigt die Tatsache, daß diese Gruppierung nach Berlin nun in ein weiteres Landesparlament einzieht, daß das Wirken des etablierten Systems Früchte getragen hat und sich die angestrebte Verdummung der Bevölkerung weiter durchsetzt. Der Glaube an eine Politik, die wirklich den Willen der Bürgers umsetzt, scheint vergessen zu sein. Stattdessen wird aus Trotz oder Hilflosigkeit die Karikatur der politischen Kultur gewählt.

18:13 Uhr: Erste Hochrechnung ZDF: CDU 34,5 %, SPD 30,8 %, Linke 16,1 %, FDP 1,5 %, Grüne 5 %, Piraten 7,6 %, Sonstige 4,5 %

18:12 Uhr: Erste Hochrechnung der ARD: CDU 34,4 %, SPD 30,1 %, Linke 16,4 %, FDP 1,7 %, Grüne 5 %, Piraten 7,8 %, Sonstige 4,5 %

18:04 Uhr: Nach den Prognosen von ARD und ZDF sieht derzeit alles nach einer großen Koalition unter Führung der CDU und der bisherigen Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer aus. Mehr als ernüchternd ist das Ergebnis für die FDP, die mit einem nahezu vernichtenden Ergebnis in die relative Bedeutungslosigkeit torpediert wird. Wie sich die Prozente der “Sonstigen” aufteilen, ist derzeit nicht bekannt.

18:00 Uhr:  ARD und ZDF haben eine erste Prognose veröffentlicht, die auf Befragungen vor den Wahllokalen beruht. Hier die Ergebnisse (ARD/ZDF): CDU 34,5%/34,5%, SPD 30%/31%, Linke 16,5%/16%, Grüne 5%/5%, FDP 1,5%/1,5%, Piraten 8%/7,5%, Sonstige 4,5%/4,5%.


16:50 Uhr: Hier eine Übersicht über die bisherige Aufteilung der Sitze im saarländischen Landtag. (Bild: chris / de.wikipedia.org, CC-Lizenz)

16:42 Uhr: Um 18 Uhr veröffentlichen sowohl die ARD, als auch das ZDF eine erste Prognose, die auf Befragungen vor den Wahllokalen beruht. Erfahrungen aus der jüngsten Vergangenheit haben gezeigt, daß diese Prognosen bereits recht nah am eigentlichen Ergebnis liegen. Zunächst wird es wohl nicht möglich sein, die Ergebnisse der “Sonstigen” näher aufzugliedern. Den letzten Umfragen zufolge sieht es nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU und SPD aus, beide Parteien haben bereits angekündigt, miteinander in einer großen Koalition die Regierungsgeschäfte übernehmen zu wollen. Eine Zusammenarbeit mit den “Linken” schließt die SPD im Saarland grundsätzlich aus.

16:00 Uhr: Gemäß der Landeswahlleiterin bleibt die Wahlbeteiligung geringer als bei der letzten Landtagswahl. Bis 14 Uhr hatten gerade einmal 31,1 % der Wähler ihre Stimme abgegeben. Bei der vorherigen Wahl im Jahr 2009 waren dies zum gleichen Zeitpunkt 36,7 %.

13:00 Uhr: Bis um 12 Uhr lag die Wahlbeteiligung bei mageren 14,85 % und war somit deutlich geringer als im Jahr 2009, wo zum gleichen Zeitpunkt bereits 20,05 % der Wähler ihre Stimme abgegeben hatten.


Bild: user:Flicka / de.wikipedia.org, CC-Lizenz
  share
 

Meinungen zum Thema

#2223 | Preuße | am 25. März 2012 um 18:21 Uhr
Die NPD ist und bleibt in Westdeutschland bedeutungslos. Die Parteiführung muss sich Gedanken machen ob es überhaupt sinnvoll ist, in Westdeutschland anzutreten. Geld, Material und Aktivisten werden für Nullkomma-Ergebnisse verheizt! Diese Ressourcen sind knapp und wären in Mitteldeutschland besser angelegt!
#2224 | jörg ambuster | am 25. März 2012 um 18:41 Uhr
ich gebe “preuße” voellig recht. die npd sollte sich an landtagswahlen in westdeutschland nichtmehr beteiligen. sie erreicht oft genug nichteinmal 1% und somit auch keine wahlkampfkostenrueckerstattung. das ist doch reine geldverschwendung.
#2225 | BewahrerDerWahrheit | am 25. März 2012 um 19:03 Uhr
In der “alten” BRD ist es tatsächlich sehr schwer. Da hat die Jahrzehnte lange Gehirnwäsche besser funktioniert.
Ich merke es ja selbst als Kamerad vom Bergischen Land.

Ich finde es ebenfalls sehr traurig das die Piraten, die wirklich konzeptlos sind, auf jeden Fall erwähnt werden. Ebenso wurden sie in den Medien derart stark gepuscht (aus welchem Grund auch immer – Mode?) traurig ist es allemal.
Dann wird die FDP mit ihren mikrigen 1,5 % angegeben…. aber die NPD natürlich nicht. unabhängig davon ob sie 0,1%, 2,5% oder andere Erfolge unterhalb der 5% Marke erziehlt hätte.
Wir werden einfach bewusst ignoriert.
Vermutlich damit die NPD Wähler denken: Bringt doch eh nix… wähle ich nächstes mal halt eine andere Partei..
Oder mit der Botschaft: das ist keine Partei sondern eine Kriminelle Bande.
Oder: sie ist garnicht erst zur Wahl angetreten.
Wer weiß das schon…. wer kann schon in die Köpfe der Diktatoren schauen?

Aber fürs Kriminalisieren ist den Herren keine Minute zu schade..
Schön wäre auf jedenfall ein Wert der über der FDP liegt…. rein symbolisch vieleicht wertvoll.
Was für eine fabelhafte (Schein)Demokratie
Denoch, niemals unterkriegen lassen! Der Kampf muss weitergehen!
In NRW werde ich jedenfalls fleißig mithelfen :)
#2226 | liveticker | am 25. März 2012 um 19:14 Uhr #2227 | Tine | am 25. März 2012 um 19:24 Uhr
Kein wunder !!!!!
Ich hab mir grad den Wahl-o-Mat saarland2012 angeschaut der ist irgendwie Manipoliert. Übereinstimmungen werden nicht als Übereinstimmung angezeigt!
jedenfalls bei der NPD ! Die NPD wird bestimmt nicht für ein verbot sein.
Erst wen man die roten Kreutze anklickt bekommt man die Ausage der Partei zu sehen, und da merkt man das das ganz bestimmt nicht passen kann!
Vor der eigenen Prüfung 19 nicht Übereinstimmung!
Nach dem Abgleich Position der Partei (rotes Kreutz anklicken)waren es bloß noch 6 nicht Übereinstimmungen. vorher 50% übereinstimmung nach eigener Konntrolle 84% Übereinstimmung
Sehr Objektiv……………………. hat das noch keiner gemerkt ?
#2228 | jörg ambuster | am 25. März 2012 um 19:25 Uhr
es gibt doppelt soviele ungueltige stimmen, wie es stimmen fuer die npd gibt. heftig und nicht zu beschoenigen!
#2232 | BewahrerDerWahrheit | am 25. März 2012 um 20:43 Uhr
@ Tine
Ich habe mir das auch eben angeschaut. Konnte das abe rnicht bestätigen, oder ich hab was übersehen ;)
Was mir allerdings aufgefallen ist das es sich um Fragen handelt bei denen es zu einem ergebnis wie heute kommen musste.
Und da sich leider viele auf den Wahlomat verlassen….
(Ja wir wurden damals in der Berufschule auch dazu GEZWUNGEN!)
Und.. wir durften auch keine NPD oder soetwas auswählen…. (selbstverständlich habe ich mich nicht daran gehalten)
Wenn das mal nicht “geil” ist…

@Jörg
Man mag darüber spekulieren ob diese Stimmen absichtlich als ungültig eingetragen wurden oder ob sie es tatsächlich waren.
Ich kenne und kannte persönlich niemanden der seine Stimme ungültig gemacht hat.
Merkwürdig ist es natürlich, klar. Aber das ist die ganze Pluto— ähm Demokratie hier in der BRD sowieso ;)

Kommentare