Verstehen was hier läuft ?

Auch wir verfallen eine Minute in nachdenkliches Schweigen.

Wir machen uns sorgenvolle Gedanken über einen Staat, der seinen Geheimdienst dazu einsetzt, eine Gruppe durchgeknallter Krimineller finanziell und materiell zu unterstützen und es ihnen so zu ermöglichen, Verbrechen zu begehen, die dann viele Jahre später als Aushängeschild für den “Kampf gegen Rechts” genutzt werden.


Wir machen uns ernsthafte Sorgen um einen deutschen Staat, der zwar n
ach außen hin die Fahne der Demokratie emporhebt, aber gleichzeitig eine freie Meinungsäußerung verbietet und Jahr für Jahr Dutzende Menschen in seine Gefängnisse einliefern lässt.

Wir schweigen für die vielen Opfer von Ausländerkriminalität in der Bundesrepublik; Menschen, die oftmals nur deshalb gestorben sind, weil sie Mut und Anstand hatten, Zivilcourage besaßen oder auch einfach nur, weil sie Deutsche waren.

Wir gedenken der vielen deutschen Soldaten, die in den letzten Jahren im Rahmen ihres Dienstes zur Erfüllung fremder, meist US-amerikanischer Interessen in Ländern wie Afghanistan ihr Leben lassen mussten.

Wir sorgen uns um die vielen Menschen in diesem Staat, die aufgrund verfehlter Politik keine Lebensgrundlage und keine Perspektiven mehr haben, denen eine anti-soziale Politik alles geraubt hat, was ein lebenswertes Leben ausmacht.

Natürlich ist es richtig, Verbrechen anzuprangern und an die Opfer sinnloser Gewalt zu erinnern, bedenklich wird dies aber, wenn es in einem deutschen Staat zur Regel wird, sich das Gedenken an die eigenen deutschen Opfer zu verbieten.

Eine Minute; eine kurze Zeit, die hinsichtlich des Ausmaßes viel zu gering ist. Aber eine Minute, die wir zum Anlass nehmen können, uns wieder einmal aufzuraffen, um gegen diese Zustände endlich wirksam etwas zu unternehmen.

Kommentare